Statuen des Grenth

Überblick

Bei diesem Abschnitt müssen drei kleinere Events abgeschlossen werden, um die Beute zu erhalten und weiter in die Halle der Kette vordringen zu können. Dabei ist es egal, in welcher Reihenfolge die Events abgeschlossen werden. Bei den Events handelt es sich um die Statue des Eises (Gebrochener König), die Statue des Todes (Seelenverzehrer) und die Statue der Dunkelheit (Augen).

Gebrochener König

Der Gebrochene König stellt sich vor

800px-Broken_King.jpg Name Gebrochener König
Geburtstag 28. November 2017
Wohnort Halle der Ketten
Nummer 3a
Mag Die Person mit der höchsten gw2cIconInline Zähigkeit
Lebenspunkte 9.831.000
Zähigkeit 1374
Trotzleiste -
Herausforderungsmodus (CM)
Nein
Lebenspunkte im CM
-
Enrage-Timer 3:30 Minuten
Hitbox 160 Einheiten (mittel)
Persönliche Wertsache
Plasma detonieren
Anzahl möglicher Erfolge
gw2cIconInline 1

Attacken

Hagelsturm

2714Alle zwei Prozent der Lebenspunkte des Gebrochenen Königs taucht ein neues grünes Feld in der Arena auf. Eine Kugel aus Eis fällt langsam auf den Boden herab. Diese Kugel muss von einem Spieler gefangen werden, sonst richtet sie sehr viel Schaden in einem großen Bereich um den Einschlagspunkt an. Wer eine Kugel gefangen hat, bekommt einen Stapel des Debuffs Gefrorener Wind für 45 Sekunden. Wenn man vier Stapel dieses Debuffs erreicht, wird man für zehn Sekunden eingefroren und bekommt jede Sekunde viel Schaden. Wenn man eingefroren ist und auf 0 Lebenspunkte fällt, überspringt man den Downed-State und stirbt sofort. Man kann jedoch gegengeheilt werden.
Um die Kugel erfolgreich aufzufangen, müsst Ihr in dem entsprechenden grünen Feld stehen und warten, bis Ihr Schaden bekommen habt oder das Feld verschwunden ist. Geht lieber etwas zu spät aus dem Feld als zu früh.

Der Schaden des Einschlags einer verpassten Kugel kann nicht gw2cIconInline geblockt oder ihm ausgewichen werden.

Lähmende Bresche

2712Der König beschwört blaue Risse, die sich von ihm aus in verschiedene Richtungen der Arena ausbreiten. Wenn man in diesen Rissen steht, bekommt man viel Schaden und drei Sekunden gw2cIconInline Kühle. Der Schaden von den Rissen kann gw2cIconInline geblockt werden. Man kann auch über die Risse springen oder über sie hinweg ausweichen. Da die Risse von der Hitbox des Königs ausgehen, bekommt man direkt bei ihm Schaden von mehreren Rissen gleichzeitig, was einen sehr schnell tötet.

Zorn des Königs

Der Gebrochene König wirft Eisscherben in einem Kegel in Richtung des Tanks. Die Eisscherben machen sehr viel Schaden. Der Schaden ist gw2cIconInline blockbar bzw. ausweichbar. Die Eisscherben treffen dabei nur sehr nahe am König. Wenn man etwas entfernt steht, erreichen die Eisscherben einen nicht.

Ablauf des Events

Der Kampf gegen den Gebrochenen König startet, sobald jemand die erste Eiskugel aufsammelt. Ab diesem Zeitpunkt, habt Ihr 3:30 Minuten, um den König auf 1 % seiner Lebenspunkte zu bringen. Bei 1 % stoppt der Timer und es muss nur noch die letzte Eiskugel aufgesammelt und der Boss danach getötet werden. Wenn man es nicht schafft, den König innerhalb der 3:30 Minuten auf 1 % zu bringen, sterben alle Spieler und man muss das Event erneut beginnen. Rein rechnerisch reicht ein Gruppenschaden von ca. 47.000 pro Sekunde, um die 1 % zu erreichen. Da dies sehr wenig Schaden ist, den man benötigt, sollte der Fokus der Gruppe auf dem Überleben liegen. Dazu gehört vorrangig das Aufsammeln der Eiskugeln. Wenn diese nicht aufgesammelt werden, bedeutet dies meistens den Tod einiger Spieler. Außerdem kann man für dieses Event gerne mit drei anstatt der üblichen zwei Heiler spielen. Da man für das Aufsammeln der Kugeln unweigerlich in den Fernkampf gehen muss, solltet Ihr auch eine Fernkampfwaffe einpacken. Um die Kommunikation, wo beim Aufsammeln der Eiskugeln Hilfe benötigt wird, zu verbessern, können Bodenmarkierungen vom Kommandeur gesetzt werden.

Achtet außerdem auf Eure Position. Die Richtung, in die der Tank steht, wird durch einen orangefarbenen Pfeil zu Füßen des Königs angezeigt. Direkt vor dem König bekommt man deutlich mehr Schaden ab als an den Seiten oder im Rücken des Königs. Wenn Ihr vor dem König eine Eiskugel aufsammeln wollt, versucht die Zeit vor dem König auf ein Minimum zu reduzieren.

Seelenverzehrer

Der Seelenverzehrer stellt sich vor

Eater_of_Souls_%28Hall_of_Chains%29.jpg Name Seelenverzehrer
Geburtstag 28. November 2017
Wohnort Halle der Ketten
Nummer 3b
Mag Die Person mit der höchsten gw2cIconInline Zähigkeit
Lebenspunkte 1.720.425
Zähigkeit 1374
Trotzleiste ?
Herausforderungsmodus (CM)
Nein
Lebenspunkte im CM
-
Enrage-Timer -
Hitbox 200 Einheiten (groß)
Persönliche Wertsache
Plasma detonieren
Anzahl möglicher Erfolge
gw2cIconInline 1

Attacken

Hungerndes Miasma

2715Der Seelenverzehrer übergibt sich in Richtung der Person, die am nächsten steht und nicht der Tank ist. Seine Kotze wird in einem Kegel auf dem Boden verteilt und bleibt für ca. zehn Sekunden dort liegen. Das Feld macht sehr viel Schaden und gw2cIconInline verkrüppelt sowie gw2cIconInline vergiftet Euch. Die Attacke hat eine Abklingzeit von 15 Sekunden.

Todesodem

Diese Attacke kann nur stattfinden, wenn ein Spieler sich in der Geisterform über der Arena befindet und Seelen sammelt. Der Seelenverzehrer aktiviert seine Trotzleiste und saugt die Spieler über der Arena zu sich. Gleichzeitig tauchen viele kleine Schadensfelder auf der Plattform auf. Die Attacke endet, sobald ein Spieler eingesaugt wurde, die Trotzleiste gebrochen wurde oder der Seelenverzehrer „getötet“ wurde oder automatisch nach 11 Sekunden. Bei der 0-5-Taktik ist es die Aufgabe eines Spielers, sich absichtlich einsaugen zu lassen, damit die Attacke endet und die anderen Spieler beim Sammeln der Seelen nicht beeinträchtigt werden.

Netz der Spinne

2716Die Verdrehten Geister spucken Spinnfäden auf den am weitesten entfernten Spieler, der nicht Tank ist. Die Spinnfäden werden durch orangefarbene Kreise angekündigt und machen viel Schaden, wenn sie aufschlagen. Außerdem bekommen getroffene Spieler gw2cIconInline Verkrüppelung, gw2cIconInline Langsamkeit und zehn Stapel gw2cIconInline Gift.

Ablauf des Events

Der Seelenverzehrer kann nicht getötet werden, bis die sechs Flammenschalen über dem Sandportal entzündet wurden. Um die Flammenschalen zu entzünden, müssen verschiedene Schritte in einer festen Reihenfolge durchlaufen werden. Die Schritte werden im Folgenden erklärt. Es gibt zwei Taktiken: 2-2 und 0-5. Auf die Taktiken wird noch genauer im Abschnitt Unterschiede zwischen den Taktiken eingegangen.

Die Reihenfolge der Schritte ist:

  1. Verdrehter Geist
  2. Zurückgewonnene Energie sammeln
  3. Seelenverzehrer töten
  4. Seelen sammeln

Solange die Flammenschalen nicht alle entflammt sind, müssen diese Schritte immer wieder wiederholt werden.

Verdrehter Geist

271915 Sekunden nach Kampfbeginn taucht der erste Verdrehte Geist (Spinne) auf. Er erscheint auf einer zufälligen Zacke der Boss-Arena. Die Zeit, bis die erste Spinne aufgetaucht ist, wird dafür verwendet, schon einmal Schaden am Seelenverzehrer zu machen. Dabei sollte jedoch bei 60–50 % Lebenspunkte aufgehört werden. Wenn der Verdrehte Geist getötet wurde, erscheinen im inneren Kreis der Arena fünf Energiekugeln. Zehn Sekunden nachdem ein Verdrehter Geist gestorben ist, taucht der nächste Verdrehte Geist auf einer zufälligen Zacke auf.

Zurückgewonnene Energie sammeln

27172721Die fünf Energiekugeln müssen aufgesammelt werden, indem man durch sie hindurchläuft. Dadurch bekommt man die Besondere Aktion 2720 Zurückgewonnene Energie. Mit dieser Besonderen Aktion kann man die Energie werfen. Achtung: Man kann nur eine Energie gleichzeitig sammeln. Wenn man bereits eine Besondere Aktion hat und über eine weitere Energiekugel läuft, zerstört man die erste. Man verliert die Besondere Aktion auch, wenn man in den Downed-State gerät.

Die Besondere Aktion behält man für maximal zehn Sekunden. Innerhalb dieser Zeit muss man die Energie auf das grün leuchtende gleichschenklige Trapez werfen. Zielt dabei immer in die Mitte des Trapezes. Durch jede Energie, die auf das Trapez geworfen wird, leuchtet einer der fünf Kreise innerhalb des Trapezes auf. Wenn alle Kreise aufleuchten, kann Schritt 3 erfolgen. Sollte eine Energie daneben geworfen werden oder aus einem anderen Grund fehlen, muss wieder bei Schritt 1 angefangen werden.

Seelenverzehrer töten

2718Wenn alle Energien das Trapez getroffen haben, muss der Seelenverzehrer auf dem leuchtenden Trapez getötet werden. Dabei stirbt er jedoch nicht vollständig. Sobald er auf 0 Lebenspunkte fällt, wird er unverwundbar und regeneriert seine Lebenspunkte komplett. Wenn der Seelenverzehrer auf einem Trapez getötet wird, spukt er zehn rosafarbene kugelförmige Seelen in die Luft, die dann über der Arena schweben. Diese Seelen müssen nun von Spielern eingesammelt werden.

Seelen sammeln

Dieser Schritt wird je nach Taktik von unterschiedlich vielen Spielern durchgeführt. Entweder schickt man zweimal zwei Spieler zum Sammeln der Seelen (2-2) oder man lässt das erste Mal aus und schickt beim zweiten Mal fünf Spieler zum Seelen sammeln (0-5). Dieser Schritt verläuft jedoch bei beiden Taktiken sehr ähnlich. Die Spieler, die nicht zum Seelensammeln eingeteilt sind, haben in der Zwischenzeit noch eine Aufgabe. Auf diese wird allerdings erst im nächsten Abschnitt eingegangen, da sie sich zwischen den Taktiken unterscheidet.


Um die Seelen über der Arena sammeln zu können, muss man warten, bis ein Verirrter Geist in der Arena auftaucht. Dieser wird durch ein gw2cIconInline rotes Schild über seinem Kopf und auf der Karte angezeigt. Der erste Verirrte Geist taucht 40 Sekunden nach Kampfbeginn auf, danach taucht ein neuer Geist ungefähr alle 50 Sekunden auf. Die zum Seelensammeln eingeteilten Spieler müssen zum Verirrten Geist gehen und sich neben ihn stellen. Nach kurzer Zeit erscheint unter dem Geist ein grünes Feld. Einige Sekunden später kommt eine Hand aus dem Boden und alle Spieler, die im grünen Feld stehen, lassen ihren Körper auf der Plattform zurück und können sich mit ihrer Seele über der Plattform bewegen. Wenn kein Spieler im grünen Feld steht, geht von dieser Stelle eine Schockwelle aus, die Spieler zurückwirft, wenn sie nicht ausweichen, darüberspringen, gw2cIconInline blocken oder gw2cIconInline Stabilität haben. Zusätzlich geht eine Flammenschale aus. Wenn alle Flammenschalen entflammt sind, tauchen keine weiteren Verirrten Geister mehr auf.


Wenn Ihr Euren Körper zurückgelassen habt, habt Ihr 30 Sekunden Zeit (angezeigt durch den Buff „Sterbliche Hülle“), um in Euren Körper zurückzukehren, ansonsten sterbt Ihr. Um in Euren Körper zurückzukommen, habt Ihr mehrere Möglichkeiten:

  • Ihr sammelt fünf Seelen ein.
  • Während der Attacke Todesodem könnt Ihr auf der untersten der drei Ebenen Schaden erleiden. Sobald Ihr die Hitbox des Seelenverzehrers berührt oder Eure Lebenspunkte auf 0 fallen, verlasst ihr die Geisterform.
  • Ihr fliegt über den Rand der Arena.

Bei der ersten Möglichkeit kehrt Ihr ohne Probleme in Euren Körper zurück. Bei den anderen beiden Möglichkeiten seid Ihr beide Male im Downed-State. Bei Möglichkeit zwei seid Ihr dabei im Seelenverzehrer und bei Möglichkeit drei an der Stelle, an der Ihr Euren Körper zurückgelassen habt.


In der Geisterform gibt es insgesamt drei Ebenen, auf der die Seelen verteilt sind. Außerdem habt Ihr drei Fähigkeiten auf den Tasten 1–3:

  1. Ihr geht eine Ebene nach oben.
  2. Ihr sprintet ein kurzes Stück nach vorne.
  3. Ihr steigt eine Ebene herab.

Nachdem Ihr Euren Körper auf die ein oder andere Art wiedererlangt habt, leidet Ihr unter dem Debuff Fractured_Spirit.png Gebrochener Geist, durch den Ihr für 90 Sekunden nicht erneut in die Geisterform dürft. Wenn Ihr trotz dieses Debuffs in ein grünes Feld geht, sterbt Ihr.

Unterschiede zwischen den Taktiken

Der Kampf beginnt bei beiden Taktiken mit den Schritten 1–3. Nachdem der Seelenverzehrer das erste Mal Seelen in die Luft gespuckt hat, beginnen sich die Taktiken zu unterscheiden. Bei der 2-2-Taktik nehmen nun zwei Spieler das nächste grüne Feld und vollziehen Schritt vier. Währenddessen können die anderen Spieler erneut die Schritte 1–3 beginnen. Allerdings wird die Trotzleiste des Seelenverzehrers aktiv, während Spieler in Geisterform sind, und er zaubert die Attacke Todesodem. Dadurch saugt er die Spieler in Geisterform ein, was das Einsammeln der Seelen erschwert. Daher sollte die Gruppe am Boden bereit sein, die Trotzleiste des Seelenverzehrers zügig zu brechen.

Nachdem der Seelenverzehrer das zweite Mal Seelen in die Luft gespuckt hat, gehen zwei andere Spieler in das nächste grüne Feld (wegen Fractured_Spirit.png Gebrochener Geist). Während die Spieler die Seelen einsammeln, kann die gesamte Gruppe beim Seelenverzehrer bleiben, seine Trotzleiste schnellstmöglich brechen und sobald die letzte Flammenschale brennt, den Seelenverzehrer töten.

Sollte nach dem ersten Sammeln jedoch ein grünes Feld ausgelassen werden, z. B. weil nicht genügend Energien auf das leuchtende Trapez geworfen wurden, würde eine Flammenschale ausgehen. Dies kann verhindert werden, wenn ein Spieler trotzdem in das grüne Feld geht. Da er dann allerdings keine Seelen sammeln kann, muss er auf einem anderen Weg zurück in seinen Körper gelangen.


Dieses Problem kann bei der 0-5-Taktik nicht auftreten. Hier lässt man absichtlich den vierten Schritt in der ersten Rotation aus. Da noch keine Flammenschale brennt, kann auch noch keine Flammenschale ausgehen. Während des zweiten Durchlaufs gehen dann fünf Spieler in das grüne Feld zum Seelensammeln. Davon sammeln vier Personen Seelen und eine Person opfert sich. Damit ist gemeint, dass diese Person keine Seelen sammelt, sondern sich über dem Seelenverzehrer positioniert. Dadurch wird die Person durch die Attacke Todesodem direkt eingesaugt und die Attacke hört auf. Der Rest der Gruppe, die keine Sonderaufgabe haben, können bei dieser Taktik nach dem zweiten Schritt 3 ebenfalls am Boss bleiben und die geopferte Person direkt wiederbeleben.

Die vier Sammler sammeln die Seelen und sobald alle Flammenschalen leuchten, kann der Boss getötet werden.

Diese Taktik hat allerdings andere Probleme, die auftreten können. Sollte einmal eine Energie das Trapez verfehlen, muss nicht nur das erste sondern wahrscheinlich auch das zweite grüne Feld ausgelassen werden. Die Seelen bleiben nämlich nur für eine gewisse Zeit in der Luft und verschwinden dann wieder. Wenn also beispielsweise der erste Durchlauf gut klappt und alle Seelen freigelassen werden, aber im zweiten Durchlauf ein Fehler passiert, werden die ersten Seelen beim dritten grünen Feld nicht mehr in der Luft sein. Also muss der Seelenverzehrer entweder einmal mehr getötet werden oder man wechselt spontan auf die 2-2-Taktik.

Ein anderes Problem ist, dass es feste Punkte in der Luft gibt, an denen die Seelen schweben. Bei der 2-2-Taktik ist das kein Problem, da es mehr als zehn dieser Punkte gibt. Da allerdings bei der 0-5-Taktik 20 Kugeln in der Luft sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass an manchen Stellen anstatt einer Kugel gleich zwei Kugeln direkt aufeinander schweben. Dies ist aber visuell nicht zu erkennen. Diese Tatsache bringt Euch selbst beim Sammeln auch keinen Nachteil. Ob Ihr nun beim Sammeln zwei Seelen auf einmal sammelt oder nur eine, macht prinzipiell keinen Unterschied. Wenn allerdings eine Person vier Seelen gesammelt hat und danach durch zwei Seelen gleichzeitig fliegt, dann hat diese Person sechs Seelen insgesamt gesammelt. Die Person wird trotzdem in ihren Körper zurückgesetzt und die Flammenschalen werden korrekt entzündet. Allerdings fehlt dann einem anderen Sammler, der noch oben ist, eine Seele, um wieder in seinen Körper zurückzukommen. Diese Person muss dann auf einem anderen Weg zurückkehren.

Augen

Die Augen stellen sich vor

800px-Eye_of_Fate.jpg Name Auge des Urteils (Norden) & Auge des Schicksals (Süden)
Geburtstag 28. November 2017
Wohnort Halle der Ketten
Nummer 3c
Mag Eine zufällige Person
Lebenspunkte 2.457.750
Zähigkeit 1374
Trotzleiste -
Herausforderungsmodus (CM)
Nein
Lebenspunkte im CM
-
Enrage-Timer -
Hitbox 80 Einheiten (Klein)
Persönliche Wertsache
Plasma detonieren
Anzahl möglicher Erfolge
gw2cIconInline 1

Ablauf des Events

Bei diesem Event müssen zwei Gegner, das Auge des Urteils im Norden und das Auge des Schicksals im Süden, innerhalb von 15 Sekunden voneinander getötet werden. Beide Augen haben ein separates Labyrinth. Beide Labyrinthe sind durch eine große Mauer getrennt. Auf der Mauer befinden sich drei Lichtsäulen, die alle elf Sekunden je eine Lichtkugel produzieren. Diese Lichtkugeln werden benötigt, um die Augen angreifbar zu machen und sie zu gw2cIconInline betäuben. Solange die Augen in Dunkelheit liegen, sind sie nicht angreifbar. Wenn beide Augen nicht innerhalb von 15 Sekunden getötet werden, regenerieren die Augen sich immer wieder auf 10 % ihrer Lebenspunkte. Man startet den Kampf, indem man eine Lichtkugel aufnimmt.


Es gibt zwei Taktiken, wie man diesen Kampf angehen kann. Entweder man teilt sich auf, sodass eine Gruppe das Auge im Norden und die andere Gruppe das Augen im Süden bekämpft, oder man bleibt zusammen und nutzt den Portal-Auftritt eines gw2cIconInline Mesmers, um das Labyrinth zu wechseln. Bevor auf die Taktiken noch weiter eingeganen wird, zunächst noch ein paar generelle Anmerkungen.


Die Augen funktionieren beide auf dieselbe Art und Weise. Alles gilt also immer für beide Augen. Die Augen haben eine Attacke, bei der sie einen zufälligen Spieler mit einem Laserstrahl abschießen. Dabei handelt es sich um ein Projektil. Um den massiven Schaden der Attacke zu verhindern, könnt Ihr also hinter eine nahegelegene Wand laufen, um den Blickkontakt zu unterbrechen. Außerdem können die Augen nicht laufen. Die einzige Fortbewegungsmöglichkeit, die sie haben, ist Teleportation. Das Auge versucht sich alle 15 % seiner Lebenspunkte (also bei 85, 70, 55, 40, 25 und 10 %) wegzuteleportieren. Wenn es nicht gw2cIconInline betäubt ist, gelingt ihm das auch und man muss dem Auge durch das Labyrinth folgen. Es gibt feste Punkte, zwischen denen sich das Auge hin- und herteleportieren kann. Um das Verfolgen des Auges angenehmer zu gestalten, sollte es mit einer Einsatztrupp-Objektmarkierung belegt werden. Dadurch kann man auf der Karte sehen, wo es ist.

Das bereits mehrfach angesprochene gw2cIconInline Betäuben des Auges wird in der Regel von einem Spieler pro Auge (meistens ein gw2cIconInline Druide) durchgeführt. Das Betäuben durch die Lichtkugeln hält mit entsprechenden Modifikatoren (z. B. Eigenschaften) ca. zehn Sekunden an. Allerdings wird diese Dauer von gw2cIconInline Benommenheit, gw2cIconInline Furcht oder gw2cIconInline Niederschlag abgebrochen. Daher sollte jeder auf seine Fähigkeiten achten, um das gw2cIconInline Betäuben der Lichtkugel nicht zu überschreiben. Dann kann sich das Auge nämlich wegteleportieren und man verliert viel Zeit. Eine englische Liste zu den CC-Fähigkeiten könnt Ihr hier finden. Diese Liste stammt von brokenyew auf YouTube.

Aufteilen-Taktik

Bei der Aufteilen-Taktik benötigt man einen Spieler aus jeder Gruppe, der oben auf der Mauer bleibt und seine Gruppe mit Lichtkugeln versorgt. Das kann prinzipiell jeder machen. Auf der Mauer tauchen Lichtdiebe auf. Dabei handelt es sich um die gleichen Skelette wie auch schon bei den Events zuvor. Sie wollen die Lichtkugeln klauen, und wenn ein Spieler eine Lichtkugel trägt, greifen sie den Spieler an. Da man bei dieser Taktik zwei Werfer hat, hat man zwischen dem Werfen der Kugeln genug Zeit, um die Skelette zu töten. Da auf der Mauer drei Lichtkugeln sind, sollte eine der drei Lichtkugeln immer abwechselnd nach Norden und nach Süden geworfen werden. Das Werfen kann aufgrund der Wände im Labyrinth etwas umständlich sein. Seht zu, dass Ihr beim Werfen weit genug von einer Mauer entfernt auf den Boden zielt.


Davon abgesehen gibt es zur Aufteilen-Taktik nicht viel zu sagen. Wichtig ist noch, dass man auf beiden Seiten jeweils eine Person hat, die das Auge mit den Lichtkugeln gw2cIconInline betäubt. Auch ein Heiler sollte in den Gruppen dabei sein. Normalerweise wartet man, bis drei Lichtkugeln auf eine Seite geworfen wurden. Dann eröffnet der Heiler mit dem gw2cIconInline Betäuben durch die Lichtkugel den Kampf. Sollte sich das Auge wegteleportieren, sollten alle Lichkugeln, die an der alten Position liegen, mitgenommen werden. Die Lichtkugeln können dann am neuen Zielort mit Waffenwechsel abgelegt werden. Wenn Ihr eine Lichtkugel tragt und über Eurem Kopf ein bräunlicher Kreis erscheint, der sich langsam füllt, bedeutet das, dass Ihr nur noch ein paar Sekunden Zeit habt, bevor das Licht in Eurer Hand verschwindet. Je nach Situation könnt Ihr dann auch die Betäubungsfähigkeit nutzen, auch wenn Ihr keine betäubungsverlängernde Eigenschaft ausgerüstet habt. Hat jedoch eine andere Person direkt vor Euch die Betäubung verwendet, ist das nicht unbedingt ratsam.

Portal-Taktik

Bei dieser Taktik startet ein gw2cIconInline Mesmer auf der Mauer mit zwei anderen Spielern. Die drei Spieler nehmen die Lichtkugeln auf und werfen sie auf die Seite, auf der alle anderen Spieler stehen. Der Kampf wird wieder durch die gw2cIconInline Betäubung des Auges eröffnet. Der Mesmer legt oben auf der Mauer seinen Portal-Auftritt ab. Da man erst mit einigen Sekunden Verzögerung in den Kampf kommt, wartet mit dem Ablegen Eures Portals. Wenn Ihr das Portal vor Kampfeintritt ablegt, verschwindet es. Anschließend gleitet der Mesmer zur Gruppe und öffnet das Portal mit Mime, kurz bevor das Auge stirbt. Denkt auch dieses Mal daran, das Auge mit einem Einsatztrupp-Symbol zu markieren. Die gesamte Gruppe nimmt das Portal auf die Mauer. Es werden neue Lichtkugeln aufgesammelt und zum anderen Auge geworfen. Der Mesmer legt ein neues Portal ab und alle gleiten gemeinsam zum zweiten Auge herab. Dieses töten sie ebenfalls. Da sich in der Zwischenzeit das erste Auge vermutlich regeneriert hat, nimmt man jetzt erneut das Portal auf die Mauer und tötet erneut das regenerierte erste Auge innerhalb der 15 Sekunden.


Bei dieser Taktik kann auch eine Person permanent auf der Mauer bleiben und Lichtkugeln werfen. Dies sorgt dafür, dass weniger Lichtkugeln von den Lichtdieben auf der Mauer geklaut werden.

Problematisch an dieser Taktik ist, dass man ein Zeitlimit hat. Das Mesmerportal hält, einmal gelegt, nur 60 Sekunden an, bis man es öffnen muss. Sollte sich das Auge oft teleportieren, weil die gw2cIconInline Betäubung der Lichtkugeln überschrieben wird, reicht diese Minute nicht aus, um das Auge zu töten. Daher ist bei dieser Taktik noch wichtiger als bei der Aufteilen-Taktik, dass sich das Auge nicht teleportiert.

Außerdem bekommt ein Auge, wenn es eine Zeit lang nicht dem Licht ausgesetzt war bzw. keine Person in seiner Nähe war, eine sehr starke Schadensaura, die sich mit der Zeit ausbreitet. Wenn man das erste Auge getötet hat und anschließend Probleme mit Teleportation beim zweiten Auge hat, hat das erste Auge diese Schadensaura um sich. Das kann Euch beim Gleiten auf dem Weg zurück zum ersten Auge aus der Luft und in den Downed-State holen. Sorgt daher dafür, dass das erste Auge schnellstmöglich wieder Licht abbekommt, um die Schadensaura einzudämmen.

Anmerkungen

Lichtkugeln

Elf Sekunden nachdem eine Lichtkugel aufgenommen wurde, taucht an dieser Stelle eine neue Lichtkugel auf. Das gw2cIconInline Betäuben der zweiten Fähigkeit der Lichtkugel (2723 „Leuchtfeuer“) dauert ohne Verlängerung sieben Sekunden an, mit Verlängerung durch Eigenschaften ca. zehn Sekunden. Mit der ersten 2722 Fähigkeit der Lichtkugel kann man diese 3000 Einheiten weit werfen. Einmal aufgehoben, existiert eine Lichtkugel für 45 Sekunden. Nach dieser Zeit erlischt sie.

Minotaurus

Wenn ein Auge 70 % seiner Lebenspunkte erreicht, zaubert es eine Attacke, die einen Minotaurus im jeweiligen Labyrinth herbeiruft. Dieser Minotaurus streift durch das Labyrinth und hat einen roten Kreis um sich herum: seinen Aggro-Radius. Wenn ein Spieler diesen Kreis betritt, steigt der Minotaurus in den Kampf ein. Der Minotaurus hat eine Attacke, durch die viele kleine orangefarbene Kreise auf dem Boden entstehen. Wenn man von diesen Kreisen getroffen wird, kann man für einige Sekunden keine Heilung bekommen. Außerdem kann er auch zur Gruppe springen, sollte diese zu weit von ihm entfernt sein.

Der Kampf gegen das Auge und den Minotaurus gleichzeitig kann sehr schwierig sein. Daher sollte man sich überlegen, ob man in dem Fall, dass ein Minotaurus herbeigerufen wird und man die Aggro dieses Minotaurus zieht, nicht zuerst den Minotaurus tötet. Auch der Minotaurus kann durch die Lichtkugeln betäubt werden.

Das Erscheinen des Minotaurus kann verhindert werden, wenn das Auge betäubt wird. Dadurch kann das Auge das Herbeirufen nicht ausführen.

3 Statuen in 5 Minunten

Bei diesem Erfolg müssen alle drei Events innerhalb von fünf Minuten abgeschlossen werden. Die Zeit startet, sobald das erste Event erfolgreich beendet wurde. Um diesen Erfolg relativ einfach abzuschließen, kann man wie folgt vorgehen.

Zuerst beginnt man den Kampf gegen den Seelenverzehrer zu neunt. Die zehnte Person bleibt auf dem Fluss der Seelen zurück und wartet. Der Kampf mit dem Seelenverzehrer wird nun wie gewohnt durchgezogen, allerdings tötet man den Seelenverzehrer am Schluss nicht. Sobald alle Flammenschalen entflammt sind, bringt man den Seelenverzehrer auf ca. 15 % Lebenspunkte und lässt einen oder zwei Spieler zurück. Diese beiden Spieler haben nun die Hauptaufgabe zu überleben, ohne den Seelenverzehrer zu töten.

Die anderen sieben Spieler gleiten von der Plattform des Seelenverzehrers in Richtung des Flusses der Seelen. Dort angekommen sterben sie, da sie sich zu weit von der Plattform des Seelenverzehrers entfernt haben. Hier kommt die Person ins Spiel, die am Fluss der Seelen gewartet hat. Diese Person kann nun die sieben Toten wiederbeleben. Dies dauert zwar etwas, aber da der Seelenverzehrer noch nicht gestorben ist, hat der Timer für den Erfolg noch nicht begonnen.

Sobald alle acht Spieler leben, begeben sie sich zum Gebrochenen König und starten den Kampf gegen diesen. Achtet hierbei darauf, dass Ihr genügend Heiler dabei habt und dass Ihr keine Eiskugeln verpasst. Außerdem solltet Ihr euch mit den beiden Spielern beim Seelenverzehrer koordinieren. Man möchte die beiden Bosse möglichst zeitgleich sterben lassen. Denkt daran, dass der Seelenverzehrer bereits bei 5 % stirbt.

Wenn dies gut ausgeführt wird und die beiden Events kurz nacheinander beendet werden, hat man nun die vollständigen fünf Minuten des Erfolgs für das Augen-Event. Spielt hier sicher und lasst euch genug Zeit. Fünf Minuten sollten auf jeden Fall ausreichen.

Sollte absehbar sein, dass der Erfolg nicht glückt, kann man die Instanz verlassen. Sobald man die Instanz neu öffnet, leben alle drei Statuen wieder und man kann von vorne anfangen.

Sinnvoll ist auch, wenn man alles Organisatorische vor dem Beginn des Versuchs klärt, z. B. welche Gruppe zu welchem Auge geht oder wer Lichtkugeln wirft.

Videos

Gebrochener König

Sicht eines Tank-Support-Chronomanten

Externer Inhalt gw2community.de
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Ich bin selbst zwar mit meiner Performance in diesem Video nicht sehr glücklich, dafür veranschaulicht das Video einige Punkte gut. Wenn man im Video auf den Bereich direkt vor dem Boss achtet, erkennt man bei seiner Autoattacke immer wieder den Kegel aus Eisscherben, den der König verschießt. Wenn man weit genug entfernt steht, trifft dieser Kegel einen nicht. Wenn die Eisscherben einen treffen, verliert man schon einmal gerne die Hälfte seiner Lebenspunkte. Als gw2cIconInline Support-Chronomant wäre es auch möglich, ein Großschwert mitzunehmen, um selbst aus der Entfernung noch etwas Schaden zu machen. Ich persönlich bevorzuge jedoch, Klone aufrechtzuerhalten, die ein Schwert in der Haupthand tragen, damit diese die Segen des gebrochenen Königs immer wieder entfernen. Dies ist zwar seit der Überarbeitung von gw2cIconInline Widerstand (Patchnotes) nicht mehr so notwendig wie davor, aber viel Schaden würde ich bei der Menge an gw2cIconInline Zähigkeit auch mit einem Großschwert nicht machen.

Seelenverzehrer

Sicht eines Tank-Support-Chronomanten

Externer Inhalt gw2community.de
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Dies ist ein schönes Beispiel für die gelungene Ausführung der 0-5-Taktik. Wir mussten nur zweimal die Schritte 1-3 durchführen und konnten dann fünf Spieler sammeln schicken. Da die Spieler sich oben gegenseitig die Seelen weggenommen haben, hatten wir auch gegen Ende des Videos zwei Spieler im Downed-State an der Stelle, an der davor das grüne Feld mit dem Geist war. Diese sind dann in der Geisterform aus der Arena geflogen, um wieder auf der Plattform aufzutauchen.

Sicht eines Seelensammlers

Externer Inhalt gw2community.de
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


In diesem Video wurde ebenfalls die 0-5-Taktik angewendet. Der Ablauf verlief reibungslos, wie auch im ersten Video zu diesem Boss. Das Sammeln der Seelen ist keine schwierige Sonderaufgabe, wie in diesem Video zu sehen ist. Das Navigieren auf den drei Ebenen über der Arena sollte sehr intuitiv sein.

Augen

Sicht eines Lichtwerfers (Aufteilen-Taktik)

Externer Inhalt gw2community.de
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Ein sehr altes Video aus der Zeit, als man noch mit zwei gw2cIconInline Support-Chronomanten gespielt hat. Allerdings zeigt es schön, wie das Werfen der Lichtkugeln problemlos verlaufen kann. Passt beim Werfen nur auf, dass Ihr die Kugel nicht auf eine Wand im Labyrinth werft.

Sicht eines Support-Chronomanten (Portal-Taktik)

Externer Inhalt gw2community.de
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


Da in Videos auch nicht immer alles perfekt laufen kann, ist hier zu sehen, wie sich das erste Auge teleportiert, da ein Spieler die gw2cIconInline Betäubung des Druiden überschrieben hat. Glücklicherweise hat das Auge sich zu einem Ort in unserer Nähe teleportiert, sodass der Teleport uns nur wenig Zeit gekostet hat. Nachdem das erste Auge getötet wurde, sollten die Lichtkugeln auf der Mauer wieder mitgenommen werden. Hier kann man auch nach Lichtdieben Ausschau halten, die Lichtkugeln aufgesammelt haben. Wenn man die Diebe tötet, lassen sie die Lichtkugeln wieder fallen.

Erfolge

Augenschmerz Schließt das Event „Statue der Dunkelheit“ ab.
Eisbrecher Schließt das Event „Statue des Eises“ ab.
Todesretter Schließt das Event „Statue des Todes“ ab.
3 Statuen in 5 Minuten
Schließt alle drei Statuen-Events innerhalb von 5 Minuten ab.

Danksagungen

Danke an Matze21980 für inhaltliche Verbesserungen und das erste Korrekturlesen.

Quellen

Als Quelle wurde vor allem das englische Wiki genommen. Diesem entstammen auch die Bilder aus den Steckbriefen.

Versionshinweis

Versionsnummer: 1.0

Stand: 11. September 2021

Erstellung: Valfyn