Neues aus dem ArenaNet-Studio: Juni 2022

  • e26feKaineng-Day-590x318.jpg

    Seid gegrüßt, Tyrianer!

    Ich bin Guild Wars 2 Game Director Josh „Grouch“ Davis, und wir haben ein paar brandneue Infos zur Entwicklung von Guild Wars 2 für euch.

    In unseren Studio-Neuigkeiten vom März bestätigten wir, dass wir große Pläne für die Zukunft von Guild Wars 2 haben: die Rückkehr von Staffel 1 der Lebendigen Welt (inklusive einer neuen Angriffsmission und einem Herausforderungsmodus), eine neue erkundbare Zone und Story-Inhalte in Cantha, die Steam-Veröffentlichung, regelmäßige Klassen-Updates und die nächste Erweiterung. Außerdem gab es ein paar Informationen zu laufenden Projekten wie dem Upgrade des Spiels auf DX11 und unserer Welten-Umstrukturierung.

    Allerdings müssen wir etwas gestehen. Obwohl wir im Lauf des letzten Jahres deutlich transparenter über unsere Entwicklungsprioritäten gesprochen haben, müssen wir doch zugeben, dass wir Geheimnisse vor euch hatten. Das Positive daran ist, dass wir euch heute ein paar von ihnen verraten können. Also halb so schlimm, würde ich sagen.

    Unser heutiges Update ist ein dicker Fisch, also habe ich mir ein paar Leute aus dem Dev-Team zur Seite geholt, die mir dabei helfen, sämtliche Einzelheiten zu erklären. Wir werden über bevorstehende Änderungen bei den Belohnungen für Angriffsmission sprechen und darüber, was wir bezüglich wunder Punkte tun, die unsere Spieler stören. Außerdem geht es darum, wie wir Schlachtzüge zugänglicher gestalten wollen, um unsichtbare Hüpfburgen und Geburtstagsfeiern sowie um unser nächstes Klassen-Update. Neugierig? Dann fangen wir mal an.

    Angriffsmissionen in End of Dragons

    Hallo zusammen, ich bin Cameron Rich, Lead Systems Designer bei Guild Wars 2. Mit Guild Wars 2: End of Dragons™ wollten wir das Konzept von Angriffsmissionen ausbauen. Eine der größten Änderungen war die Implementierung der Herausforderungsmodi. Bezüglich unserer Designabsichten dient der normale Modus als Pforte zu schwierigeren Inhalten, wohingegen der Herausforderungsmodus Spieler zwingt, zu zeigen, dass sie das Kampfsystem beherrschen und in der Lage sind, koordiniert als Gruppe zu spielen.

    Wir freuen uns, euch mitteilen zu dürfen, dass die normalen Versionen ebenso wie die Herausforderungsmodi von Angriffsmissionen ihren Zweck erfüllen; wir verzeichnen einen erheblichen Zuwachs an Spielern, die Angriffsmissionen zum allerersten Mal spielen, und die Herausforderungsmodi stellen das Können und die Koordination unserer erfahrenen Spieler auf die Probe. Es funktioniert also sehr gut, aber es könnte noch besser sein.

    Die Belohnungen für Angriffsmissionen sind ein Dauerbrenner bei Community-Diskussionen, seit Guild Wars 2: End of Dragons veröffentlicht wurde. Und wisst ihr was? Wir haben auf euch gehört. Am 28. Juni überarbeiten wir die Belohnungen für Angriffsmissionen im normalen Modus und im Herausforderungsmodus erneut. Zum einen verdoppeln wir die Menge an Gold, die ihr wöchentlich mit Angriffsmissionen verdienen könnt. Hier ist die aktualisierte Übersicht:

    • Ätherklingen-Unterschlupf: 2 Gold
      • Herausforderungsmodus: Zusätzlich 2 Gold (insgesamt 4)
    • Xunlai-Jade-Schrottplatz: 2 Gold
      • Herausforderungsmodus: Zusätzlich 2 Gold (insgesamt 4)
    • Kaineng-Aussichtspunkt: 4 Gold
      • Herausforderungsmodus: Zusätzlich 4 Gold (insgesamt 8 )
    • Erntetempel: 4 Gold
      • Herausforderungsmodus: Zusätzlich 4 Gold (insgesamt 8 )

    Für den Abschluss des wöchentlichen Herausforderungsmodus gibt es außerdem 1 antiken Herbeirufstein pro Angriffsmission.

    Außerdem wird den Angriffsmissionen eine neue hochwertige Belohnung im Herausforderungsmodus hinzugefügt: die Kaiserliche-Immerblüten-Infusion. Es wird zwei Möglichkeiten geben, an diese zu kommen. Eine accountgebundene Version kann vom Angriffsmission-Belohnungshändler Zazzl in Arborstein gekauft werden, sobald der Spieler alle vier Herausforderungsmodi von End of Dragons abgeschlossen hat. Für den Abschluss der einzelnen Angriffsmissionen im Herausforderungsmodus besteht eine Chance, eine ungebundene Version der Kaiserliche-Immerblüten-Infusion zu erhalten, die frei gehandelt werden kann. Das wären jede Woche vier Chancen.

    8400agw192-590x369.jpg

    Außerdem verzeichnen wir Verbesserungen beim Feinschliff dieser Begegnungen. Anfang Juni kündigten wir an, dass wir den Release des Erntetempel-Herausforderungsmodus vom 7. auf den 28. Juni verlegen, damit wir mehr Zeit haben, die Inhalte zu testen und anzupassen. Fehler sind unvermeidbar bei der Spielentwicklung, aber wir möchten, dass unsere Spieler davon ausgehen können, dass neue Angriffsmissionen hochwertig sind und stabil laufen. Wir haben eine Menge aus den Releases der letzten drei Herausforderungsmodi gelernt und für den Erntetempel-Herausforderungmodus einige Verbesserungen an unseren Entwicklungs- und QA-Test-Prozessen vorgenommen, und ebenso darin, wie wir unser internes Team von Entwickler-Spieletestern einsetzen. Diese Verbesserungen gelten auch für künftige Releases.

    Wir suchen stets nach Möglichkeiten, das Spielerlebnis in Angriffsmissionen von Guild Wars 2 zu verbessern, und wir möchten den Spielmodus unbedingt weiter als Kernelement des PvE-Endgames fördern. Wir teilen die Begeisterung, die die Community für Angriffsmissionen zeigt, und freuen uns darauf, dass Spieler den Erntetempel-Herausforderungsmodus ab dem 28. Juni erleben können!

    An dieser Stelle würde ich mich gern einem anderen Thema zuwenden, und zwar: Was haben wir dafür getan haben, wunde Punkte unserer Spielerschaft zu lindern.

    Stärken des Kernspiels

    Kurz nach Veröffentlichung von Guild Wars 2: End of Dragons haben wir unser Dev-Team umstrukturiert, um die neuen Initiativen zu unterstützen, die wir mit euch besprochen haben, also Elemente wie Staffel 1 der Lebendigen Welt, Steam usw. Allerdings sollte eine unserer neuen Initiativen nicht direkt starten, weshalb eine kleine Gruppe Entwickler eine Beschäftigung brauchte. Uns war klar, dass das eine tolle Gelegenheit war, uns kleineren Projekten zuzuwenden, die noch auf unserer Liste standen – Dingen, die Veteranen und neuen Spielern gleichermaßen nutzen würden. Nun, da die Katze aus dem Sack ist, können wir diesem Team auch für seine Arbeit am Übungsgelände der Spezialkräfte und den Änderungen bei den Belohnungen für Verliese applaudieren; beides wurde am 7. Juni veröffentlicht. Hier eine Vorschau auf die nächsten Verbesserungen, die sie am 28. Juni veröffentlichen.

    Ey Mann, wo is’ mein Mauszeiger?

    Wir erweitern die Registerkarte „Allgemeine Optionen“ um eine neue Option, mit der ihr aus drei Mauszeiger-Kontrastmodi auswählen könnt, nämlich Aus, Niedrig und Hoch. Diese Kontrasteinstellungen sollen die Sichtbarkeit eures Mauszeigers verbessern, damit ihr ihn nicht so einfach aus den Augen verliert und ihn schneller wiederfindet, falls es doch passiert. Dies ist besonders praktisch in Gebieten im Spiel, in denen sich auf dem Bildschirm einiges tut, beispielsweise bei Schlachtzügen, Meta-Events, Weltbossen und Welt gegen Welt.

    Selbstreparierend

    Bis 2014 wurde eine kleine Gebühr fällig für die Reparatur beschädigter Rüstung, wenn ein Charakter im Kampf besiegt wurde. Am Ende entschieden wir, dass wir Spieler nicht derart bestrafen wollten, und entfernten die Kosten. Allerdings musste man noch immer mühselig die Rüstung reparieren, was über die Jahre hin schon ein wenig nervte. Daher werdet ihr euch sicher freuen zu lesen, dass ab dem 28. Juni die Rüstung nach einer Niederlage nicht mehr repariert werden muss. Die Mechanik hat ausgedient. Aber wir wollten Tyrias Ambosse nicht einfach einschmelzen – schließlich macht es auch irgendwie Spaß, auf einem herumzuhämmern, nicht wahr? Nach dem Update geben Reparaturkanister und Ambosse einen kleinen Bonus auf Lebenspunkte und Verteidigung, der zwölf Stunden lang anhält. Die Verbesserung gilt für PvE und WvW, nicht aber für PvP.

    Amboss oder nicht Amboss? Diese Entscheidung liegt nun allein bei euch selbst.

    3a88c2017-02_HOT_RaidWing4_Wallpaper-1920x1080-590x332.jpg

    Verbessern der Zugänglichkeit von Schlachtzügen

    Schlachtzüge sind spannende Endgame-Inhalte, aber ihre Anforderungen sind hoch und es kann schwierig sein, den Einstieg zu finden. Das bedeutet jedoch nicht, dass Spieler kein Interesse daran hätten, sie auszuprobieren. In unseren regelmäßigen Spielerumfragen werden Schlachtzüge häufig als der Inhalt genannt, den Spieler gerne erleben würden, aber aus diversen Gründen noch nicht spielen konnten. Wir möchten einige dieser Barrieren entfernen und mit einem System experimentieren, das Schlachtzug-Inhalte zugänglicher machen soll.

    Dabei handelt es sich um das Ermutigungssystem – ein optionaler Modus, der progressiv Schaden, Lebenspunkte und Heilleistung eines Charakters erhöht, wenn dieser in einem Kampf scheitert. So funktioniert es:

    Jede Woche wird für einen der sieben Schlachtzugbereiche der Ermutigte Modus aktiviert. Beim Betreten erhalten Mitglieder des Schlachtzugs ihren ersten Stapel der Verbesserung „Ermutigt“, die Lebenspunkte, verursachten Schaden und gegebene Heilung erhöht. So werden die Kämpfe gegen die Bosse einfacher. Jedes Mal, wenn ein Schlachtzug gegen einen Boss unterliegt, erhalten die Charaktere einen weiteren Stapel. So können bis zu 100 % mehr Lebenspunkte, 50 % Schadenbonus und um 50 % erhöhte Heilung erreicht werden. Sobald der Boss besiegt wurde, wird der Ermutigt-Stapel auf eins zurückgesetzt. Der Ermutigte Modus ist gänzlich optional; Spieler, die die Herausforderung bevorzugen, können ihn im Schlachtzug deaktivieren.

    Tödliche Kampfmechaniken sind nach wie vor tödlich, und Spieler müssen weiterhin Respekt vor ihnen haben, aber mit diesem System haben Schlachtzug-Neulinge eine Chance, sie nach und nach kennenzulernen.
    Allerdings hat diese Funktion ein paar Einschränkungen. Zum einen wird das Ermutigungssystem deaktiviert, wenn ein Herausforderungsmodus aktiviert wurde. Zum anderen können bestimmte angesehene Erfolge nicht erzielt werden, solange die Verbesserung „Ermutigt“ aktiv ist:

    • Ungeschlagen
    • Seimur hat sich geirrt
    • Aalglatter Faultierraupling
    • Ganz am Boden

    Außerdem nehmen wir ein paar kleine Veränderungen an den bestehenden Gruppensuche-Kategorien vor, um getrennte Bereiche für neue und erfahrene Spieler zu schaffen: Gruppensuche (Training) und Gruppensuche (Erfahren).

    Wir hoffen, dass diese Änderungen Spieler ermutigen, ihren ersten Schritt in die PvE-Endgame-Inhalte von Guild Wars 2 zu wagen und Teil der eingeschworenen Schlachtzug-Community zu werden. Wenn ihr Schlachtzug-Neulinge und bereit seid, diesen Schritt zu tun, findet ihr tolle Anleitungen und Ressourcen im Netz bei unseren Freunden von SnowCrows, MetaBattle, HardStuck und MuklukLabs. (Nur auf Englisch verfügbar)

    Kennt eure Grenzen

    Hallo zusammen, hier spricht euer Senior Game Designer von nebenan, Nick Hernandez. Ich möchte mit euch über eine Änderung sprechen, die wir an den Grenzen von Story-Instanzen vornehmen!
    Instanzen-Grenzen sind die roten Linien um die spielbaren Bereiche in Story-Instanzen. Wenn ihr schon mal Inhalte der Persönlichen Geschichte oder der Lebendigen Welt gespielt habt, wurdet ihr vermutlich schon einmal kurzerhand aus der Instanz geworfen, weil ihr es gewagt habt, diese Grenzen auch nur einen Zentimeter weit zu verlassen. Leider verliert man dabei seinen Fortschritt in der Instanz und muss wieder von vorn anfangen. Das ist frustrierend.

    Daher haben wir unsere bestehenden Story-Instanzen um „weiche Instanzen-Grenzen“ erweitert. Wenn ihr Guild Wars 2: End of Dragons durchgespielt habt, kennt ihr dieses System vermutlich bereits. Durch diese Änderung ziehen alle Instanzen Spieler nun zurück in den Bereich der gültigen Grenzen, anstatt sie einfach vor die sprichwörtliche Tür zu setzen. Stellt euch das vor, als würden die Instanzen innerhalb einer unsichtbaren Hüpfburg spielen … nur ohne die zugehörige Geburtstagsfeier (und es gibt auch weder Clowns noch einen Kuchen).

    Damit wären wir fertig mit den wichtigsten Updates, die am 28. Juni erscheinen. Aber keine Sorge, wir melden uns bald wieder!

    Vorschau auf das Klassen-Update für Juni

    dfb74img-gw2-header-eod-beta-thank-you-v1-590x492.png

    Hallo, ich bin Solar, Lead Skills and Balance Designer. Ich bin hier, um euch im Namen des Skills-and-Balance-Teams eine Vorschau auf das bevorstehende Klassen-Update für diesen Sommer zu geben, das am 28. Juni erscheint.

    Banner, Späher und Wut

    Ein Hauptziel dieses Updates war es, dass bestimmte Kombinationen von Builds und Ausrüstung sowohl im organisierten Spiel als auch außerhalb effektiv sind. Hierbei sind einzigartige stapelbare Boni auf Attribute ein Problem, insbesondere Präzision; durch sie hat man beim Spiel in koordinierten Gruppen mit Späher und Banner der Disziplin eine um fast 10 % höhere Chance auf kritische Treffer als im Solospiel.

    Hier sahen wir eine Gelegenheit, weiter an einem unserer anderen langfristigen Ziele zu arbeiten, nämlich die Untergrenze von Effektivität und Schadensleistung zu heben, ohne die Obergrenze zusätzlich zu erhöhen.
    In diesem Update werden die einzigartigen stapelbaren Attributsboni so verändert, dass sie stattdessen Segen gewähren. Die Chance auf kritische Treffer, die sie gewähren, wird so deutlich zugänglicher, da der Bonus auf die Chance auf kritische Treffer durch den Wut-Segen im PvE von 20 % auf 25 % steigt und viele Klasseneigenschaften zusätzlich 5 % Chance auf kritische Treffer gewähren – und das an Positionen, die Kraft-Builds problemlos erreichen können.

    Mehr Zugriff auf essenzielle Segen

    Das wichtigste Zeichen für eine gut funktionierende Gruppe ist eine größtmögliche zeitliche Abdeckung von essenziellen Segen. Macht, Wut, Schnelligkeit und Tatendrang sorgen allesamt dafür, dass man sich Herausforderungen im Spiel erfolgreich stellen kann. Mit diesem Update erweitern wir weiter die Optionen für mehrere Klassen und Elite-Spezialisierungen, indem wir zusätzliche Unterstützungs-Builds für Tatendrang und Schnelligkeit schaffen.

    Außerdem haben wir uns angesehen, welche Klassen Zugriff auf Wut und Macht haben, und haben neue Machtquellen eingeführt oder vorhandene verbessert. Zusätzlich verleihen mehrere Eigenschaften, die bisher nur dem Charakter selbst dienten, nun auch Verbündeten Wut. Das bedeutet, dass auf Schaden ausgelegte Builds nun dabei helfen, diese Segen aktiv zu halten, was den Unterstützungsrollen ein wenig Arbeit abnimmt.

    Ein Geschenk für jede Klasse

    Dieses Update konzentriert sich darauf, Fertigkeiten, Eigenschaften oder Waffen in den einzelnen Klassen hinzuzufügen oder sie zu verbessern, und zwar so, dass neue Builds entstehen. Es war uns wichtig, dass in diesem Update für jede Klasse etwas dabei ist, auf das man sich freuen kann. Hier eine kleine Auswahl dessen, was euch am 28. Juni erwartet:

    • Elementarmagier: Sturmboten können nun die Gruppe mit Tatendrang versorgen, da die Großmeister-Eigenschaft Deutliche Singularität überarbeitet wurde.
    • Ingenieur: Wir haben mehrere Waffen-Fertigkeiten des Gewehrs überarbeitet, damit sie besser für auf Schaden ausgerichtete Ingenieur-Kraft-Builds geeignet sind. Wir haben außerdem die Mindest- und Höchstreichweite mehrerer reichweitenbegrenzter Eigenschaften (wie Zielsuchende Rakete, Starkes Kaliber und Ohne Zielfernrohr) angepasst, damit es eine effektive Reichweite gibt, in der alle gemeinsam wirken können.
    • Wächter: Wir haben die Siegelfähigkeiten des Wächters überarbeitet, beispielsweise mit einer erheblichen Verbesserung für Siegel der Entschlossenheit.
    • Mesmer: Chronomanten können nun effektiv Schnelligkeit oder Tatendrang gewähren, abhängig von ihrer Großmeister-Eigenschaft. Das geht außerdem jetzt einfacher, da Radius und Anwendungsmethoden auf bessere Kompatibilität mit sich bewegenden Gruppen hin überarbeitet wurden.
    • Nekromant: Durch Updates für Kriegshorn und die zugehörige Eigenschaft Wehklagen der Banshee kann der Nekromant nun einfacher seine Verbündeten heilen.
    • Waldläufer: Die Geister-Fertigkeiten wurden überarbeitet und gewähren nun Segen. Waldläufer können jetzt mit der Eigenschaft Rache der Natur Tatendrang gewähren.
    • Widergänger: Fertigkeiten der Legendären Zentaurenform und Erlösung-Eigenschaften wurden aktualisiert, damit sie Heilrollen besser unterstützen. Der Herold kann nun mit der Eigenschaft Drakonisches Echo Verbündeten besser Schnelligkeit gewähren.
    • Dieb: Die Eigenschaftenreihe Schattenkünste wurde aktualisiert und bietet nun bessere Unterstützungsoptionen für Synergien mit Phantom sowie aktualisierte Optionen für Tarnung und defensives Spiel.
    • Krieger: Die Banner-Fertigkeiten wurden überarbeitet und gewähren jetzt Segen. Durch den Einsatz von Bannern, der neuen Version der Sturmangriff-Fertigkeit des Kriegshorns und der Taktiken-Eigenschaft Kriegsmarsch können Krieger Verbündeten nun Schnelligkeit gewähren.

    Die vollständigen Notes zum Klassen-Update erscheinen am Freitag, den 24. Juni, damit ihr noch Zeit habt, sie euch in aller Ruhe zu Gemüte zu führen und zu planen. Gegen Ende der Woche folgen dann noch Informationen zur WvW-Entwicklung!

    Bis zum nächsten Mal

    Das war’s auch schon wieder mit diesem Update! Wir melden uns Anfang bis Mitte Juli wieder, um euch unsere Entwicklungs-Roadmap bis Ende Sommer vorzustellen. Danke an alle, die es bis zum Schluss geschafft haben. Wir freuen uns darauf, euch am 28. Juni im Spiel zu sehen.

    Vielen Dank für eure fortwährende Unterstützung,
    —Josh, Cam, Nick, Solar, und das Team von Guild Wars 2


    Quelle: https://www.guildwars2.com/de/…ium=news&utm_campaign=rss

    ArenaNet Partner

  • Ich mag diese Blogposts mit Updates aus dem Studio!

    Mit freundlichen Grüßen Lydiana Aenaria | Philipp

    **guckt aufgrund der Augenbinde des Widergängers in die falsche Richtung**


    350px-Revenant_01_concept_art.jpg "Ihr scheint mir zu den Leuten zu gehören, die nie aufgeben. Gefällt mir!" ~Kalla Flammenklinge
    "Man weiß nie, wann die Geschichte zusieht." ~ Lydiana Aenaria
    375px-Spec_image_Renegade.jpg
  • Es klingt spannend, aber ich bleibe erstmal vorsichtig skeptisch, bis ich alles live selbst sehe. Z. B. fände ich es blöd, wenn das Mousezeiger-Update keine Größenskalierung beinhaltet (und danach klang es nicht im Post),


    PS: Hoffentlich wird der unendliche Reparaturkanister auch diese Buffs geben!

  • PS: Hoffentlich wird der unendliche Reparaturkanister auch diese Buffs geben!

    In einem Reddit Kommentar hat ein Dev dazu geschrieben:

    "The permanent canister should auto-refresh the buff as well."


    Es wurde dann gefragt, ob "auto-refreshing" tatsächlich bedeutet, dass der Buff automatisch erneuert wird, solange das Item im Inventar ist.
    Darauf gab es leider keine Antwort.


    Wäre meiner Meinung nach etwas, was den Kanister Nützlicher machen würde (gerade für den Preis).