Kritik an der Moral der Spieler

  • Also die neuen Karten sind definitiv besser zu erkunden als die Alten. Sinnlose Töte diese töte jene Gegner man musste auf events warten bis man gewisse Punkte erkunden konnte(Arah und Balthi) oder auch wochenlanges warten auf die richtige Karte im WvW. Nun sind es halt Beherrschungspunkte die einen aufhalten, welche man aber im eigenen Tempo freischalten kann. Zudem Litatus was regst du dich denn auf, nachdem man mit Charakteren die Tyria erkundet haben sowieso keine Abschlussbelohnung momentan bekommt. Somit ist es momentan sowieso egal ob da 90 oder 100% steht, wenn du ja sowieso mit (fast) allen Charakteren die Welt erkundet hast ;)


  • Der Vergleich ist komplett absurd. Du vergleichst hier das erfarmen von ein paar XP mit Titeln und Aufgaben wo man deutlich länger dransitzt.

    Ich vergleiche den Aufwand gegenüber deren Nutzung im Gebiet. Vier Karten mit ca. 10 PoIs gegenüber 25 Karten und Ihren Punkten. Aber gut, was würde deiner Meinung nach besser passen? Einfach nur die sechsfache Erhöhung an XP Stufen? Wenn man dann 30 Mio Exp pro stufe braucht, macht das auch sicher Spaß... :P

  • Ich weiß nicht wie oft die Phrase "Gw1 ist so viel Besser als Gw2, weil Baum, aber auch weil Birnenbaum, Gw2 ist Apfelbaum und ich mag Birnen mehr, obwohl ich diese seit x Jahren nicht mehr gegessen habe" hier vorgekommen ist.


    Hört auf Gw1 mit Gw2 zu vergleichen. Ich kann mir gut vorstellen das Gw1 genauso seine Mangel und Probleme hatte und hat. Jedoch was behällt der Mensch im Kopf... Wenn man jedes kleine unangenehme Detail niemals vergessen könnte, stimmt ned wirklich was mit deinem Gehirn. Es ist sogar eine Schutzfunktion negative Gedanken und Erlebnisse zu vergessen um leichter leben zu können. Wenn ihr dennoch Gw1 so viel besser findet, dann geht doch das spielen.



    Elite-Eigenschaften. Ich zitiere hier mal fröhlich wieso Arenanet die Anzahl der Heldenpunkte die benötigt werden reduziert hat.


    Für mich erklärt dies alles. Sie haben ein falsches Bild vermittelt und gehen einen Kompromiss ein.
    Eine kleine Rechnung.


    Die Wirklichkeit hätte wie ein Mischmasch ausgesehen. Sollte man zum 1. Fall gehören (zb mit seinem Hauptcharakter in Maguuma gehen, der bereits 100% Alt-Tyria erforscht hat) war es relativ simple an die Heldenpunkte zu gelangen. Im 2. Fall müsste man ~70% der neuen Fähigkeiten erlangen, um alle Heldenpunkte in den Maguumatiefen zu bekommen. Alles in allem, nicht so schnell wie das Bild das sie vermittelt haben. Sie sind einen Kompromiss eingegangen.


    Eine Gildenhalle ist teuer. Es wird nichts geändert und egal wie sehr man sich darüber aufregt oder nicht. Viel mehr stellt sich die Frage: "Brauche ich das, will ich das und wenn ja, ist mir der Wille es zu bekommen so groß das ich deswegen mal öfter SW oder anderes laufe..."
    Dies muss jeder für sich entscheiden. Wer eine zu kleine Gilde hat hat leider Pech gehabt oder darf sich auf ein Langzeitprojekt einstellen.


    Zu den Timegates die bereits angesprochen wurden kann ich nur sagen: Gute Entscheidung! Dadurch ist es dennoch ein kleiner Erfolgsweg und nicht "Ich kaufe das AH leer und meine Gildenhalle ist fertig"


    Um nun ein anderes Beispiel zu nennen: Ich habe heute die erste Stufe des Legendären Rückengegenstandes hergestellt (Freu) und ein Gildenkollege meinte nur "nicht wert, unnötig, andere Sachen sind billiger, ich muss 2 aufgestiegene Ausrüstungsgegenstände zerstören um die erste aufgestiegene Stufe zu erlangen die nicht mal alle möglichen Stats zur Auswahl hat und keinen Qualinfusionsplatz"


    Jedem das seine. Ich will den Skin und gebe dementsprechend mehr aus. Wer ned will der muss ned, (man kann auch anders an die Stats kommen die man haben möchte.) Diesen unterstrichenen Satz kann man auf jede Diskussion hier projezieren ob etwas zu teuer/zu anstrengend/zu entmutigend ist oder nicht.


    PS: Spielt Gw1 wenn es doch so viel besser war.

    „Weil wir Dinge lieben lernen und sie nicht verlieren wollen,
    verdrängen wir die Wahrheit und setzen eine Maske auf.
    Deswegen lügen wir alle.
    Aber der größte Lügner von allen bin ich.

    Einmal editiert, zuletzt von Schattenkobold ()

  • Der GW1<=>GW2 Vergleich kommt von mir sporadisch für ganz bestimmte Dinge, weil:


    - Arenanet hat in GW1 für diese Dinge schonmal gezeigt, dass sie es (besser) konnten


    - GW1 hat mich 5 Jahre durchgängig gefesselt, und ich habe erst aufgehört, als GW2 rauskam. In den 3 Jahren GW2 habe ich jedoch schon mehrmals keine Lust mehr gehabt. Zuletzt wieder mal jetzt, obwohl ich in HoT bislang alles andere als weit gekommen bin. Der Weg, wo GW2 hin geht, spricht mich mit fortschreitender Entwicklung immer weniger an als GW1, obwohl GW2 bei vielen Dingen eindeutig besser als GW1 ist. Ich habe den Eindruck, GW2 wechselt die Zielgruppe, und ich bin nicht mehr dabei.


    GW1 allerdings werde ich nicht wieder spielen, weil GW1 habe ich wirklich absolut und in jeder Hinsicht durch und es ist mir über. Zur Zeit lacht mich da eher Fallout und The Witcher an.

    Sei nett.

  • Etwas weniger reflexhaft die Abwehr hochfahren wäre schon ganz hilfreich. Nicht jeder GW1 Vergleich läuft auf "aber da war alles besser" hinaus. Man kann sehr wohl Videospiele miteinander vergleichen. Dem muss sich jedes Spiel stellen. Auch bei einen GTA heißt es "aber in Vice City war das Setting besser".


    GW2 hat definitiv Schwächen in der Vielfalt des Contents. Ein Punkt der mich an GW2 seit release stört ist der fehlende Teaminhalt. Im Grunde gibt es da nur Dungeons, die wiederum sehr schwache Spieler ausschließen. Und auf der anderen Seite gibt es für sehr gute Spieler auch nur Dungeons. Diese zwei verschiedenen Gruppen kann man sehr schwer mit demselben Content zufriedenstellen. Für die einen zu schwer, für die anderen zu leicht. Wie will Anet beide Seiten auf einen Nenner bringen?
    Besser wäre eine größere Vielfalt an Teaminhalten. Dann kann man niedrigschwellig einfache Teaminhalte spielen, wird mit der Zeit besser und steigert sich. Und auch die guten Spieler können die einfacheren Inhalte spielen und haben so mehr Abwechslung.
    Darauf zielte glaub ich auch Litatus in etwa ab. Man kann es also auch kritisieren ohne überhaupt GW1 erwähnen zu müssen. Aber es bietet sich natürlich an, weil Anet ja schonmal gezeigt haben, dass sie es können. Oder zumindest konnten?
    HoT hat nunmal sehr wenig "Map-Umfang". Wenn einem die Inhalte zu schwer/leicht sind gibt es wenig Alternativen. Damit verengt Anet die Zielgruppe auf genau die Spieler, die damit zufrieden sind. Für alle anderen gibt es wenig Alternativen.
    Deswegen wurde ja auch zu GW2 release bemängelt, dass es keine "Storymissionen" gibt. Und keine Elitegebiete als herausforderung. Das war zu release, als der Content noch nicht ausgelutscht war. Wäre schöner gewesen, wenn HoT nochmal ~5 neue Dungeons und 10 neue "altmodische" open world Karten beeinhaltet hätte. Die Chance, dass für jeden was dabei wäre, wäre dann weitaus größer.

  • Ich weiß nicht wie oft die Phrase "Gw1 ist so viel Besser als Gw2, weil Baum, aber auch weil Birnenbaum, Gw2 ist Apfelbaum und ich mag Birnen mehr, obwohl ich diese seit x Jahren nicht mehr gegessen habe" hier vorgekommen ist.

    YMMD :thumbsup:

    Finanzvorstand „GW2Community – Dein deutschsprachiger Guild Wars 2 Verein“


    "Carry out a random act of kindness, with no expectation of reward,
    safe in the knowledge that one day someone might do the same for you."
    Princess Diana


  • Ich vergleiche den Aufwand gegenüber deren Nutzung im Gebiet. Vier Karten mit ca. 10 PoIs gegenüber 25 Karten und Ihren Punkten. Aber gut, was würde deiner Meinung nach besser passen? Einfach nur die sechsfache Erhöhung an XP Stufen? Wenn man dann 30 Mio Exp pro stufe braucht, macht das auch sicher Spaß... :P

    Man kann das Mastery-System von HoT nicht 1:1 auf das Classic-Tyria übertragen. Masteries erlernt man erst mit Lvl 80, ergo sollten und sind sie auch erst ab Lvl 80 nötig. (ich glaube kaum, dass jemand vor hat mit einem Lvl 40er nach HoT zu gehen).
    Also wenn, dann wäre von so einem Masterysystem eh nur Orr, Eisklammsund, Südlichbucht, Trockenkuppe und die Silberwüste betroffen.


  • Ich stimme dir in deinem Punkt, Spieler würden das aussprechen, was sie im Spiel vorfinden, vollkommen zu, vertrete auch in meinem ersten Beitrag nicht den von dir angegebenen Vorwurf. Fraglich ist es jedoch, mit welcher Einstellung die Spielerschaft sich diesen Inhalten widmet. Primär richtet sich meine Kritik an jene, die zuvor hungrig neuen, komplexen Endgame-Content forderten, um im Nachhinein diesen als zu schwer zu betitelten. Ich bin der Auffassung, dass das Äußern von Kritik gegenüber der Community mehr als nur zu befürworten ist, da die Einstellung dieser gegenüber den Entwicklern inakzeptable Ausmaße angenommen hat.


    Natürlich müssen sich Entwickler nach den Bedürfnissen der Kunden richten, da diese der Grundbaustein ihrer Arbeit bilden. Bedenke aber dies: Spieler, welche sich bezüglich jedes implementierten Inhalts beschweren, welcher nicht nach ihrer Vorstellung designed wurde, sind dafür verantwortlich, dass die Beziehung zwischen Entwickler und Spielerschaft, welche du in deinem Beitrag ansprichst, sich in eine Spirale in Richtung Abgrund verwandelt.



    In diesem Punkt muss ich dir vehement widersprechen. Die Beherrschungen sind so gestaltet worden, dass du sie durch das Erkunden und Abschließen von Events in den neuen Karten erhalten sollst. Die von dir getroffene Aussage unterstreicht genau die von mir im ersten Beitrag getroffene, welche sich an jene richtet, die sich nach dem "Power-Leveln" über mangelnde Inhalte in den Meisterschaften beschweren. Laut ArenaNet sollst du die neuen Karten erkunden, dich an den Events beteiligen, an Aktivitäten teilnehmen und dadurch diese besser kennenlernen. Ohne jegliche Beherrschungen bewegst du dich ausschließlich auf dafür vorgesehenen Ebenen, und und hast ein exklusives, neues Erlebnis, solltest du erstmals die Hüpfpilze oder das Gleiten freischalten, welches den weg zu neuen Bereichen ebnet. Basierend auf diesem Standpunkt erweitern die Beherrschungen dein Erlebnis auf den Karten, und dienen dem Zweck des Wiederspielwerts.


    Des Weiteren handelt es sich hier lediglich um eine erfahrungsbasierte Pyramide, da jede freigeschaltete Stufe der Meisterschaften dich mit neuen Inhalten belohnt, welche direkt aktiv im Spiel umgesetzt werden können. Die Aussage, es seien keine Langzeitprojekte, sondern eine reine Beschäftigungstherapie, welche als Schleier für "Müll" agieren, ist schlicht lächerlich, und wird von im ersten Teil meines Beitrags angesprochenen Spielern vertreten. Dies ist erstmals Content, der uns nicht direkt vor die Füße geworfen wird, und ohne dich angreifen oder beleidigen zu wollen, bildest du durch das Vertreten dieser Meinung den Stereotypen der durch meine Kritik angesprochenen Spielerschaft.
    Das Sammeln von Erfahrung für diese Beherrschungen ist an sich nicht heroisch, aber als Belohnung für das Abschließen von Aktivitäten und Meta-Events definiv als solches anzusehen.


    Zitat

    Dann die neuen Gebiete: da hat sich Arenanet selbst ins Knie geschossen. Um wirklich Spaß in den Gebieten zu haben, braucht man in letzter Konsequenz alle Beherrschungen.
    Das weniger werden des Frusts, das weniger werden der Einschränkungen wird dann als "Progression" verkauft.
    Diese Barriere wird von vielen Spieler nicht durchdrungen. HoT wird von ihnen nicht weiter besucht. Das ist nicht etwa, weil sie zu weich wären eine hohe Anforderung nicht zu erfüllen - nein, sie sehen es vielmehr so, dass sie schlicht und ergreifend ein Spiel nicht spielen wollen, das es ihnen erst nach künstlichen Verrenkungen und Verzögerungen ermöglicht, es so spielen zu können wie es gebaut wurde, und in der Wartezeit immer vor Augen zu haben was ihnen alles entgeht.


    An dieser Stelle möchte ich an den Nutzer Nemo verweisen, welcher die Möglichkeiten der Progression auf diesen Karten perfekt beschrieben hat. Ich möchter dir an dieser Stelle eine Frage stellen: Wenn du selbst das Erkunden von Karten neben dem Freischalten von Beherrschungen als mangelhaft bezeichnest, warum hast du dir dann Heart of Thornes zugelegt? Ich bin der Auffassung, dass ArenaNet bezüglich des Designs in den neuen Karten alles richtig gemacht hat, obwohl ich persönlich kein Befürworter der dritten bin. Wir alle können uns an die "Enttäuschung" erinnern, als seitens der Entwickler angekündigt wurde, es würden lediglich 4 Karten in das Spiel implementiert werden. Bei erster Erkundung dieser werden jedoch die gigantischen Ausmaße dieser offengelegt, welche in dieser Form zuvor noch nicht zu sehen waren. Erstmals lässt sich wirklich von "Erkundung" sprechen.
    Anstatt es als Frust zu betiteln, empfinde ich Freude, zu sehen, dass ich neue Gebiete erkunden, später an einen zuvor nicht zugänglichen Ort zurückkehren zu können, da ich mittlerweile eine weitere Stufe der Beherrschungen erreicht habe. Um auf den letzten Abschnitt dieses Zitats einzugehen, möchte ich loswerden, dass Spieler, die diese von dir als "Barriere" beschriebene Element nicht durchdringen möchten, das Spiel nicht spielen möchten, es sich zuvor nicht hätten kaufen sollen. Es gab genug Betas, Videos und Streams, in welchen sich jedes Individuum ein gutes Bild über die Inhalte der ersten Expansion hätte machen können.


    Zitat


    Guild Wars 2 ist mit HoT in letzter Konsequenz bei den schon erledigt geglaubten Grind-MMOs angekommen, bei denen nicht Inhalt und spielerische Substanz das wichtigste Merkmal des täglichen Spielens sind, sondern Persistenz, Ausdauer und gebetsmühlenartige Wiederholung, um einen Moloch von Listen und bodenlosen Gegenstands-Senken zu befüllen, um den letzten Haken in einer Liste zu erhalten.


    Das hat kein spielerisches Niveau.


    Und da ist sie, die erwartete, voreilige Aussage. Auch hier verweise ich auf zuvor in diesem Thema verfassten Antworten, welche sich mit der Definition des "Grindens" beschäftigen.
    Ich persönlich werde mich von Events der Community wie dem "Runden-Tisch", welche dem Mitteilen des Feedbacks dienen, fernhalten, da ich die Moral der Veranstalter nicht vertreten kann. Die zuvor angesprochene Beziehung zwischen unserer Community und den Entwicklern, welche in diesem Fall durch Ramon Domke vertreten werden, wird durch diese Veranstaltung geschwächt, und wird über einen gewissen Zeitraum hinweg zum Verfall führen. Welcher Community-Manager möchte an einem freiwilligen Event teilnehmen, lediglich um sich kindliches Gequängel der Spielerschaft anzuhören?

  • Natürlich müssen sich Entwickler nach den Bedürfnissen der Kunden richten, da diese der Grundbaustein ihrer Arbeit bilden. Bedenke aber dies: Spieler, welche sich bezüglich jedes implementierten Inhalts beschweren, welcher nicht nach ihrer Vorstellung designed wurde, sind dafür verantwortlich, dass die Beziehung zwischen Entwickler und Spielerschaft, welche du in deinem Beitrag ansprichst, sich in eine Spirale in Richtung Abgrund verwandelt.

    Die Spielerschaft beschwert sich aber teilweise zurecht über viele gepatchte Inhalte. Klar GW2 ist super toll, man bekommt seine Updates kostenfrei etc.pp. Nichtsdestotrotz gibt es einige Elemente im Spiel, die permanent verbuggt sind (Erfolge, Sammlungen), Tod gepatcht werden (Dungeons, Fraktale) oder einfach nur frustrierend sind (z.B.: nicht skippbare Videos).
    Ich war erst 2-3 Mal bei dem Runden Tisch mit im TS (das ist auch schon länger her, bitte verzeiht, wenn im Folgenden etwas nicht zutrifft bzw. geändert wurde):
    Für mich ist der Runde Tisch sowieso nur eine Plattform auf der ein bisschen auf Kuschelkurs gegangen wird, damit man im Nachhinein sagen kann, dass die Communityarbeit läuft. Die Male an denen ich teilgenommen habe, durften Leute über Themen reden - no offense - die absolut keinen Dunst von dem Content haben über den sie da gerade referieren. Und auch das Projekt in allen Ehren, aber wirklich was bewegen wird das sowieso nicht (ja ich bin vielleicht der Pessimist), da so etwas auf internationaler Ebene mehr bewegen würde als im deutschsprachigen Raum.


    Laut ArenaNet sollst du die neuen Karten erkunden, dich an den Events beteiligen, an Aktivitäten teilnehmen und dadurch diese besser kennenlernen. Ohne jegliche Beherrschungen bewegst du dich ausschließlich auf dafür vorgesehenen Ebenen, und und hast ein exklusives, neues Erlebnis, solltest du erstmals die Hüpfpilze oder das Gleiten freischalten, welches den weg zu neuen Bereichen ebnet. Basierend auf diesem Standpunkt erweitern die Beherrschungen dein Erlebnis auf den Karten, und dienen dem Zweck des Wiederspielwerts.

    Mag so gedacht sein, aber wie ich auch schonmal gesschrieben hatte, ist es eine schlechte Umsetzung - zumindest aus meiner Sicht.
    Die Zahl der XP die man benötigt, um seine Beherrschungspunkte hochzuleveln ist schlichtweg absurd. Da kann mir auch niemand mit Wiederspielwert kommen, weil das so nicht richtig ist. Es ist eben gerade eine Beschäftigungstherapie, mehr auch nicht. Man macht die META-Events auf den Karten hunderte Male (nicht weil sie so toll sind), damit man endlich alle Beherrschungspunkte in Maguuma ausgeben kann.



    Wir alle können uns an die "Enttäuschung" erinnern, als seitens der Entwickler angekündigt wurde, es würden lediglich 4 Karten in das Spiel implementiert werden. Bei erster Erkundung dieser werden jedoch die gigantischen Ausmaße dieser offengelegt, welche in dieser Form zuvor noch nicht zu sehen waren. Erstmals lässt sich wirklich von "Erkundung" sprechen.

    Das erste Mal, wenn man die Karten betritt ist man vielleicht verblüfft von den verschiedenen Ebenen und denkt es ist alles riesig groß. Aber das Erkunden an sich ist stellenweise frustrierend (Hero Point Champions) und zeitlich auch eher schnell abzuarbeiten. Ohne dass ich gezielt auf die Map Completion hingearbeitet habe, hatte ich nach 3-4 Tagen jede Map auf 90+% und damit alles gesehen (natürlich nicht jede noch so doofe Statue, aber alles relevante).


    Und da ist sie, die erwartete, voreilige Aussage. Auch hier verweise ich auf zuvor in diesem Thema verfassten Antworten, welche sich mit der Definition des "Grindens" beschäftigen.

    Nein die Aussage ist eben nicht voreilig. Das man XP wirklich grinden muss, das kann niemand verneinen. Das man für die neuen Legendaries die META-Events grinden muss, um an die T7 Materialien zu kommen ist auch kein Geheimnis. Von den Waffenskinsammlungen (Chak etc.) will ich gar nicht erst anfangen. Wenn die Aussage etwas ist, dann vielleicht überspitzt formuliert, aber sicherlich nicht voreilig.

  • Des Weiteren handelt es sich hier lediglich um eine erfahrungsbasierte Pyramide, da jede freigeschaltete Stufe der Meisterschaften dich mit neuen Inhalten belohnt, welche direkt aktiv im Spiel umgesetzt werden können.

    Nein, nicht alle Mesiterschaften schalten neuen inhalt frei und andere nur minimalen content. Hinzu kommt:


    Die von dir getroffene Aussage unterstreicht genau die von mir im ersten Beitrag getroffene, welche sich an jene richtet, die sich nach dem "Power-Leveln" über mangelnde Inhalte in den Meisterschaften beschweren. Laut ArenaNet sollst du die neuen Karten erkunden, dich an den Events beteiligen, an Aktivitäten teilnehmen und dadurch diese besser kennenlernen.

    Das Problem hat nichts mit powerleveln zu tun. Alle Events 1x abgeschlossen gibt bei weitem nicht genug Erfahrung für die weiteren Meisterschaften. Wiederholung ist zwingend notwendig. sogar sehr oft. Spätestens wenn man von den Meisterschaften und den xp zu den Sammlungen kommt wird mir persönlich extremst übel(und um es mal direkt zu sagen bei den xp stört mich nicht die Menge sondern eher andere Beschränkungen wie keine xp im wvw, begrenzte events auf den neuen Karten, dimishing returns oder die Trenung zwischen HoT und Alttyria; die xp selber sind nicht anders als +10 level bei andeen MMO-Addons wobei hier normal im widerspruch zu anets angeblicher philosophie steht). Besonders der Erwerb von kristallinem Erz ist ein grind, denn es ist nichts anderes als das permanente Widerholen des Events zum anschließenden abrennens der Kapseln.


    Wir alle können uns an die "Enttäuschung" erinnern, als seitens der Entwickler angekündigt wurde, es würden lediglich 4 Karten in das Spiel implementiert werden. Bei erster Erkundung dieser werden jedoch die gigantischen Ausmaße dieser offengelegt, welche in dieser Form zuvor noch nicht zu sehen waren. Erstmals lässt sich wirklich von "Erkundung" sprechen.

    Ist gw2 dein erstes richtiges MMO?

    “I do not suffer from insanity, I enjoy every minute of it.”

  • Wenn du selbst das Erkunden von Karten neben dem Freischalten von Beherrschungen als mangelhaft bezeichnest, warum hast du dir dann Heart of Thornes zugelegt?

    Weil ich vorher nicht wußte, wie sich das Spiel nun nach Addon-Release anfühlt. Dem Vorab-Informationen, Videos, Blogs, selbst den Beta-Weekends, konnte ich nicht entnehmen, wie sich das nun wirklich anfühlt, wenn ich es "richtig" spiele. Die Blogs zeichnen eine idealisierte Hochglanz-Oberfläche vom Addon. Die Beta-Weekends zeigen ein im Feinschliff u.U. unfertiges Spiel, so dass man von dort nicht zwingend auf das Spiel im produktiven Einsatz schließen kann. Außerdem hätte der Verzicht auf das Addon bedeutet, dass ich mit GW2 aufhöre - es macht ja keinen Sinn ein dann nur noch halbes Spiel spielen zu wollen, und ich hätte mich damit am Stichtag von meinen in der Gilde gewonnenen Freunden verabschieden müssen, mit denen ich viele Jahre zusammengespielt habe.


    Und da ist sie, die erwartete, voreilige Aussage. Auch hier verweise ich auf zuvor in diesem Thema verfassten Antworten, welche sich mit der Definition des "Grindens" beschäftigen.

    Ich glaube, du bist geblendet worden und schaust möglicherweise an die falsche Stelle. Der Grind ist im Addon viel subtiler als der klassische MMO-Grind geworden, weil er durch die Sammlungspyramiden verteilt und gestreckt wird. Du bzw. die Antworten im Thread beziehen sich auf das leveln der Beherrschungen. Ich habe bezüglich Grind hingegen die neuen Sammlungen angeführt, die einen Großteil von HoT ausmachen.


    Das Leveln der Beherrschungen habe ich "nur" als nervig und unspassig bezeichnet und begründet, wieso das so ist. Grind war nicht die Begründung, sondern Barrieren. Dich mögen Barrieren herausfordern, mich aber schrecken sie ab.


    Voreilig habe ich gar nichts verfasst. Ich habe auf Wartower sogar die ersten Kritiken direkt nach Release noch so beantwortet wie du: nicht den ersten Impuls bewerten, sondern erstmal reinspielen. Das waren auch tatsächlich Kritiken, die sich vor allem über die Beherrschungen und die Elitespezialisierung beschwerten. Zu der Zeit hat noch praktisch keiner etwas über die Sammlungen gewusst. Aber mittlerweile sind fast 3 Wochen nach Addon-Release, und ich denke ich habe mir in dieser Zeit keine voreilige, sondern eine ausreichend fundierte Meinung gebildet. Die Bezeichnung "kindliches Gequengel" oder auch "Geheule" finde ich gänzlich unangemessen als Reaktion auf begründete Kritik. Ich bemühe mich bei jeder geäußerten Kritik um eine Begründung. Ich versuche auch Wege zur Lösung vorzuzeichnen wo ich welche sehe, aber das ist mir nur manchmal möglich. Wege zu finden ist Sache der Entwickler, die sind kompetent darin. Ich bin nur der Konsument, ich habe von Game-Design keine Ahnung. Ich bin nur derjenige, der das Spiel bewertet, das er sich gekauft hat und das er spielt. Ich bewerte eine Blackbox. Wie es innen drin aussieht, hat mich als Spieler nicht zu interessieren. Ich sage nur, ob es mir Spaß macht oder nicht, und was genau mir Spaß macht und was nicht.


    Wenn du jetzt glaubst, meine Kritik oder Kritik allgemein würde dem Ruf dieser Webseite schaden, also ich denke das würde ein Denk- und Schreibverbot bedeuten, und das ist noch viel ungesünder. Möchtest du, dass ich aufhöre über das Spiel zu schreiben? Wenn ja: was soll ich schreiben? Nur Jubelpresse und Spielesupport, wie das z.B. im offiziellen Forum Sache ist? Dort hat man sich ja auch schon einigen Denk- und Schreibverboten zu beugen. Oder darf ich doch meine Meinung über das Spiel frei äußern? Dazwischen gibt es nichts.

    Sei nett.

  • Hallo,


    Ich bin aus mehreren Gründen weder der Ansicht der OP, noch einger der anderen Postern, die meiner Meinung nach, jetzt auch nur "weinen", dass alles so einfach geworden ist.


    Erstens die Heldenpunkte
    ANet hat hier richtig gehandelt, dass die Anzahl der notwendigen Punkte gesenkt wurde. Denn ich empfand auch so, wie viele andere, dass mit 400 Punkten die Spieler viel zu Spät in den Genuss der vollen Elite-Spezialisierung kommen können. Ich konnte meinen Main-Char zwar fast gleich auf max. bringen, aber mit den anderen - auch wenn ich mit ihnen sonst 100% Karte habe - hätte es eine ziemliche weile gebraucht.


    Außerdem scheinen einige hier eine ganz schöne "Doppelmoral" zu haben. Wer so empfindet, dass das ungerecht zu leicht ist, muss ja die Punkte nicht ausgeben. Der kann auch ganz ohne die Elite-Spezialisierung spielen, bis er 400 Punkte hat. Aber das macht dann wieder niemad. Unverständlich eigentlich, denn entweder will man es schwer haben oder nicht.
    Hier kann sich ruhig derjeinge Melden, der seine 250 Punkte nicht ausgegeben hat um die Spezialsierung zumindest zu testen. Meine ehrliche Ankerkennung ist ihm sicher.


    ANet hat auch nicht nur auf Grund des Gejammere das geändert. Der erste Raid kommt ja am 17. November. Die Raids werden sicher alles andere als Kinderspiel für langweilige Sonntagsnachmittage sein. Ich bin sicher, dass das Gejammere noch größer gewesen wäre, wenn sich heraustellt, dass für die Reids das eine oder andere Elite-Spezialisierung nötig ist, dies aber erst langwierig ergrindet werden muss.


    Zweitens die andere Punkte, wie Kosten für Gildenhalle, Beherrschungen etc.
    Es sind in meinen Augen noch immer sehr viele Gatekeeper-und Gambreaking-Features in der neuen Erweiterung dabei.
    Ich habe selbst bei uns erlebt, wie es jemanden ergeht, der nicht von anfang an HoT voll angespielt hat. Auch wenn ich bewusst bei uns mit denjeingen alles was geht "zu Fuß" gemacht habe, bis sie genügend Beherschnung für Gleiten, Hüpfen und Aufwind gehabt haben, habe ich erlebt, wie der eine oder andere wirklich entnervt ausgeloggt ist, weil ein echtes gemeinsames Spielen nicht mehr möglich war.
    Wenn man auf Fragen: "Wie komme ich zu dem HP hin?" oder "Wie kann ich den BP erreichen?" immer nur die eine Antwort hat "Brauchst du Beherrschung X", nervt das dann einem schon selbst, geschweige denn denjeinigen der Fragt.


    Aber was mir hier bei einigen Antwort vor allem aufstößt ist, dass es jetzt so getan wird, dass alles ANet Schuld seid.
    ANet ist nur an einem Schuld. Nämlich, dass sie 3 Jahre lang das Spiel auf Teufel komm raus solo getrimmt haben (z.B. es sollte eigentlich absolut unmöglich sein, Lupicus solo zu schaffen. ist es aber nicht.) und dann eine Erweiterung rausbringen, wo solo nichts geht. Dass dann gejammert werden wird, hat nur ein Blinder übersehen können.


    Die größte Schuld aber trifft die sogenannte "Community". Dass es so etwas wie eine echte Community in GW2 nicht wirklich gibt, scheint niemanden auch nur ansatzweise zu stören. Man hat ja seine Kumpels oder gff. seine Gilde. Dass das noch lange keine Community ist, wird verleugnet.


    Wenn ich 25 Minuten lang um Hilfe auf einer Karte für eine HP betteln muss, dann liebe "Community", dich gibt es schon lange nicht mehr. Jeder will nur "sein Ding" durchziehen, schaut nur auf seine Erfolge und so etwas wie selbstlose Hilfe exsitiert einfach nicht mehr außerhalb guten Freunde.


    Und dann, wenn ich hier das Gegenjammer lese, dass man mit 12 Stunden vollkommen stupiden Mobhauen, seine Beherrschungen auf max. bringen kann. ... So etwas dreht einem wirklich den Magen um. Wer sich das antun will, soll es doch machen. Aber da wird wieder der Neid wach, anders kann ich es mir nämich nicht erklären. Man neidet einem den "Erfolg" von etwas, was man sich selbst nie antun würde. Hallo? Gehts noch?


    Als ich den Tiel der OP gelesen habe, habe ich mir erst gedacht, endlich spricht jemand die echten menschlichen Probleme dieses Spiels an. Aber ich habe mich mit dieser Annahme geirrt. Im Grunde wird hier nur Gegengejammert, zwar auf einem hohen Niveau und durchaus friedlich, aber das ändert an den Inhalten auch nichts.


    ===
    Bevor ich das hier aber abschicke, möchte ich noch etwas positives sagen.
    Dass sich hier einige Mitspieler die Arbeit der Organisation von Karten/Events auf sich nehen und dass hier zumindest wirklich mit echtem guten Willen versucht wird, eine Community zu schaffen, rechne ich den Akteuren sehr hoch an und sage dazu ein ehrliches: Danke schön!


    CJ

    Einmal editiert, zuletzt von Court Jester ()

  • Heldenpunkte
    Meiner Meinung nach wäre es vielmehr wünschenswert, dass man alle Heldenpunkte in den Maguuma Karten für einen erfolgreichen Abschluss seiner Spezialisierung benötigt. Ein schönes Gefühl, dass man endlich was geschafft hat, wurde mit dem Herabsetzen der Anzahl der Punkte vollkommen eliminiert.

    Wenn ich so etwas lese , kann ich nicht mehr ernsthaft an dieser Diskusion teilnehmen .

  • Jetzt muss ich doch auch mal was los werden.


    Punkt 1: Man kann es nie jedem Recht machen!


    Punkt 2: Menschen nehmen jegliche Gegebenheiten anders wahr und gehen anders damit um, damit ergibt sich für jeden auch ein völlig anderes Spielerlebnis. Die eigenen Gründe das Spiel zu spielen, heißt nicht, dass andere aus demselben Grund spielen.


    Punkt 3: Wer glaub eine solche Diskussion irgendwann auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen oder damit irgendetwas bezwecken zu können, oder damit irgendwelche Probleme zu lösen, hat meiner Meinung nach die falschen Ansichten von einem MMO. Das Spiel ist darauf ausgelegt, dass man auf mehreren Wegen mit unterschiedlichen Entscheidungen an die gleichen oder an ähnliche Ziele gelangt.


    Punkt 4: Es wir IMMER Spieler geben die sich über Einfachheit, den zu großen Schwierigkeitsgrad, zu viele Events auf einmal, zu wenig zu machen, zu wenig oder zu viel Content, was auch immer, etc. beschweren werden.


    Punkt 5: Jeder hat eine Vorstellung oder einen Wunsch wie es seiner/ihrer Meinung nach besser gemacht werden kann, "Probleme" gelöst werden könnten, oder den eigenen Spielspaß verbessern könnte. Ganz ehrlich, gebt euch doch einfach mal mit dem zufrieden was ihr habt. Ihr habt wenigstens die Chance zu spielen, GW2 zu genießen zu erkunden und euren Charakter zu entwickeln. Ihr habt euch selbst dazu entschlossen GW2 zu spielen, keiner hat euch gezwungen. Wenn ihr damit nicht klar kommt, dass der Entwickler eigene Entscheidungen trifft, die euch vielleicht grade mal nicht in den Kram passen, dann muss ich sagen, persönliches Pech.


    Punkt 6: Sich ständig darüber aufzuregen, wer welchen Weg nutzt um an Masteries oder dergleichen zu kommen, ist meiner Meinung nach verschwendete Energie. Wie gesagt, alles kann...nichts muss. Ihr spielt anders, wird akzeptiert, dann akzeptiert doch auch einfach mal, dass andere Leute anders spielen.


    Punkt 7: Wer die Aussage trifft, dass es keine richtige Community in GW2 gäbe, hat wohl noch keine anderen MMOs gespielt oder es nur mit den falschen Leuten zu tun gehabt. Aber auch hier sage ich von mir selbst, wenn einem die Community nicht passt, muss man das einfach hinnehmen, weil man kann sich leider die Community nicht erziehen.


    Punkt 8: Wer ein MMO als Solo-Spiel betrachtet und meint nur weil man manche Inhalte aus dem Grundspiel von GW2 solo erreichen konnte, musste leider, oder warum auch immer überraschend, feststellen, dass das nun in HoT nicht mehr möglich war. Mal ganz ehrlich...was habt ihr euch denn bitte gedacht, dass GW2 ist? Skyrim? The Witcher? Wer sich die Betas angeschaut hat, oder den Berichten derer, die die Betas gespielt haben, gelauscht hätte, hätte definitiv wissen müssen, dass reines Solo-Spiel in HoT nicht möglich sein wird. Und ganz ehrlich, die Leute die immer noch glauben, man könne ein MMO komplett eine spielen, sollte den Account einfach mal beiseite legen und wieder irgend ein normales RPG zocken....nicht böse gemeint.


    Punkt 9: Wie man sieht wiederholen sich die Aussagen und Punkte ein wenig. Ich bin deswegen einfach nur dafür, sich einfach mal ein bisschen zurückzulehnen, die neue Welt genießen und Spaß am Spiel zu haben, ohne ständig nach Fehler etc. zu suchen, dann machen die neuen Inhalte garantiert auch mehr Spaß, ansonsten viel Spaß beim weiter jammern...


    Ich bin begeistert von der neuen Welt, habe Spaß daran mit meiner Gilde und der Community die neuen Inhalte zu spielen und lasse mich um ehrlich zu sein einfach durch die Welt gleiten :)


    In diesem Sinne, have fun and just play
    Mel

    23672545is.png

  • Des Weiteren handelt es sich hier lediglich um eine erfahrungsbasierte Pyramide, da jede freigeschaltete Stufe der Meisterschaften dich mit neuen Inhalten belohnt, welche direkt aktiv im Spiel umgesetzt werden können.

    Unfug. Ich werde mit neuen Inhalten belohnt die - abgesehen vom Gleiten ( bis Stufe 5, nicht etwa 6 ) - völlig unerheblich für das Spiel sind und einzig dazu gedacht sind unüberwindbare Barrien ins Spiel einzubauen um bestimmte Punkte für den Mapabschluss an das endlose Grinden von XP zu binden. Großartig. Der einzige Lichtblick dabei ist, dass ich beim Grinden Mats für die neuen Legendarys erfarme die ich eh erst bauen kann wenn ich lang genug gegrindet habe um die Gaben der Gebiete zu erhalten. ( krieg ich eh nicht, weil ich naiverweise 100% Tyria Chars besitze, aber das gehört hier nicht hin )



    Anstatt es als Frust zu betiteln, empfinde ich Freude, zu sehen, dass ich neue Gebiete erkunden, später an einen zuvor nicht zugänglichen Ort zurückkehren zu können, da ich mittlerweile eine weitere Stufe der Beherrschungen erreicht habe.


    Unfug. Das wäre so, wenn man gleichbleibende Meisterschaftsstufen vorliegen hätte, bei denen ein Fortschritt auch bei einem überschaubaren "Konsum" der offenen Welt sichtbar wird. Das ist bei mir als überzeugter Hardcoresuchti nicht der Fall. Ich bin seit 2 1/2 Wochen Masterystufe 83(?) und es wird auch erstmal nicht mehr. Leider kann ich so die Map nicht abschließen. Auch keine Sammlungen. Aber in Fraktalen oder im WvW kann ich die Masterys nicht mehr leveln. Nicht einmal mit der Zeit. Gar nicht. Das heißt: Offene Welt im Dschungel grinden und grinden und grinden. Unterstell mir bitte nicht es wäre anders. Ich muss tatsächlich Maps grinden die ich nicht abschließen kann um sie abzuschließen. Dann - endlich - kann ich die Karte für immer verlassen. Das ist Genugtuung? Ich glaube nicht.



    Ich persönlich werde mich von Events der Community wie dem "Runden-Tisch", welche dem Mitteilen des Feedbacks dienen, fernhalten, da ich die Moral der Veranstalter nicht vertreten kann.


    Ich glaube damit können die Veranstalter gut leben. Ich schlage vor in der übrigen Zeit schreibst du einen Grind-Guide :)!

    Luthi fucking Ewandiel

  • wenn ich solche aussagen wie


    Zitat

    Meiner Meinung nach wäre es vielmehr wünschenswert, dass man alle Heldenpunkte in den Maguuma Karten für einen erfolgreichen Abschluss seiner Spezialisierung benötigt.

    lese glaube ich mehr und mehr dass das spiel oder das forum hier aus langzeitstudenten im 20 semester sozialwesen bestehen, die den ganzen tag nichts anderes außer zocken im sinn haben. Wie lange soll ich als "normal" spielender bitte daran sitzen?


    ich bin froh das es leute gibt, die gegen solche idiotischen ideen sind und sich auch nicht zu schade sind, dies im forum zum ausdruck zu bringen.

    Die hier aufgeführten Schreibfehler sind Eigentum des Verfassers. Es ist anderen nicht gestattet Schreibfehler nachzumachen, zu verfälschen oder sich nachgemachte oder verfälschte zu verschaffen und in Verkehr zubringen. Bei Verstößen gegen das Urheberrecht auf Schreibfehler drohen bis zu 2 Jahre RTL-Verbot und das Lesen von 100 Büchern.

  • echte erkunder brauchen keinen poi um die welt zu entdecken. die brauchen auch nicht gliding mastery X um endlich nach längerem event grinden vista Y machen zu können.
    ich habe ganz ohne hacks auf dem dach der schwarzen zitadelle gestanden, brauchte stunden um einen weg hinter den großen tenguwall zu finden und habe cerebro ohne guides gefunden.
    das hat mir stundenlangen spielspaß gebracht und nicht ein fitzel exp, but worth it.


    wir haben mit dem "addon" 4 maps bekommen. 4 maps die alle nach dem gleichen schema ablaufen, 4 maps die aufs übelste gegrindet werden müssen, wenn man denn die belohnung haben möchte. mancher grind ist angemessen, wie z.b. die neuen skins (bo, dark harvest etc.) mancher grind ist es absolut gar nicht wie die masteries.


    ohne experience booster muss man events machen bis zum abnippeln. kippt man sich mit den dingern zu (vorallem die siegesserie), bekommt man zwischen 3k und 12k pro gegner den man tötet. in kürzester zeit mehr als irgend ein meta event dir jemals geben könnte. ein hoch auf den grind.


    4 maps mit 4 meta events die alle 4 das gleiche schema der silberwüste und drydrop haben und alle auch noch unterschiedliche marken. erfolge die erfolge freischalten die erfolge freischalten damit man am ende das gewünsche item bekommt.
    das ist ja schlimmer als in dungeons. da weiß man: x tokens (die auch in ordentlichen mengen zu haben sind) und ich hab die rüstung / waffe. was kein bock auf dungeons? ab ins pvp, track voll gemacht, bäm 3 waffen + ein rüstungsteil.


    die neuen maps sind nicht wesentlich größer. man nehme td. 4 layer...ein layer ist nur dafür da das unter der map ein wasser netz ist damit man verschiedene orte anschwimmen kann. das ist nett, keine frage. aber das macht eine karte weder groß noch füllt sie diese mit content.


    edit:


    wäre alter content nicht bis ins unendliche verstümmelt worden, dann hätte man durchaus noch eine gute balance zwischen ich hab jetzt bis hier her gegrindet, kein bock mehr, ich mache was anderes. doch alles andere fühlt sich nicht mehr belohnend an.
    jetzt ziehe ich absolute bobs durch arah und zeige ihnen die welt der dungeons. doch statt 3 gold am ende wo ich sagen kann: gut, ich war jetzt hier länger drin, hatte meinen spaß den leuten was beizubringen und wenigstens ist noch ein kleines bisschen was bei rum gekommen, hat man nur das gefühl von leere.
    mehr als ein kleiner netter chat mit einem rT member über genau das was wir hier gerade besprechen kam nicht bei rum.
    fraktale bestehen nur noch aus "o/" und "thx bb".


    kein dungeon wurde jemals in gw1 generft, nur weil ein addon oder eine kampagne heraus kam. die wurden sogar noch verbessert. ich sag nur das unterwelt dhuum update.
    ...wo genau wurden die drops in dungeons aus der endtruhe verbessert...hies es nicht wir nerfen zwar das gold, fügen aber items am ende ein?
    dungeons sind tot, fraktale wurden zum krüppel geschlagen...was das wunderkind raid bewirken wird, wo man die dicke belohnung nur einmal die woche bekommt wird sich erst zeigen.


    ich sehe momentan nur grind und statt spaßiges zusammenspielen.

    the sky is the sky wherever you go...
    ...people are people.


    2 Mal editiert, zuletzt von Skarpak ()

  • Es ist wirklich erstaunlich. Das Addon ist noch nicht mal lange raus und fast das einzige was man liest oder hört sind Beschwerden darüber, wie schlecht doch der Content ist oder was sie alles verschlimmert haben, was alles zu Unrecht generft wurde oder was noch alles nicht stimmt.


    Ironie/Sarkasmus-Mode on*: Man könnte fast meinen ihr lebt in Tyria und spielt ab und an mal das neue Game "Real-Life" (noch genialere Grafik Effekte findet man eigentlich nur noch in seinen Träumen).
    Habt ihr irgendwie einen Weg gefunden mit den Pixeln euer Haus zu bauen, mit der inGame Währung (ob Gold, Marken oder ähnliches, völlig egal) eure Steuern etc. zu bezahlen und mit Mats eure Möbel zu bauen, bzw. euer Essen zu machen? Wenn ja dann her damit. *Ironie/Sarkasmus-Mode off.


    Mal ehrlich, ihr lasst an etwas, auf dass sich einige Leute echt gefreut haben und an dem viele von uns immer noch Spaß haben, echt keinen grünen Zweig, reißt alles mit euren pessimistischen Kommentaren und Diskussionen ein und holt noch nicht einmal Luft um darüber nachzudenken, dass das ein Spiel ist....nicht das reale Leben.


    Ohne Rücksicht auf Verluste wird an jeder Änderung, die ArenaNet durchfürt, an jedem Patch, an allem was irgendwie an dem Spiel gebastelt wird, herumgenörgelt, gejammert, auseinander gerissen, mikroskopisch untersucht, nur um weitere Fehler und negativen Eigenschaften von etwas zu finden, dass man eigentlich, so dachte ich, einen Freizeitvertreib nennt.


    Wenn es euch nicht passt, und ihr euch eigentlich nur noch durch quält...warum lasst ihr es dann nicht einfach, und lasst den anderen ihren Spaß? Habt ihr euch es denn wirklich so sehr in den Kopf gesetzt es den anderen schlecht zu machen, oder zu vermiesen, dass sie ein, von eurem Standpunkt aus, völlig unreifes und unausgeglichenes Spiel spielen?


    Fragt euch doch einfach mal, warum ihr solche Probleme habt.


    Vielleicht erkennt ihr dann, dass es immer noch nur eines ist...Ein Spiel.


    So viel mal dazu....

    23672545is.png

  • sowas nennt man kritik, wer damit nicht umgehen kann und nichts konstruktives zum thema beitragen kann, sollte es lieber lassen.


    dir steht durchaus frei zu sagen: es macht mir spaß 2 stunden am tag (manche spieler auch nur 5 stunden in der woche) gw2 an zu machen und in X monaten habe ich dann einigermaßen die masteries freigeschaltet, dann kann ich auch die vista links auf der karte machen.


    aber uns als nörgler hinzustellen die nichts gutes am spiel lassen steht dir nicht zu. es gibt halt leute die leben ihr hobby etwas mehr aus als andere. die haben meistens auch einfach mehr einsicht und erfahrung und können qualifiziert ein statement abgeben.
    das mag von aussen wie heulen oder nörgeln aussehen, ist es aber definitiv nicht.


    ich habe auch was gegen die vercasualisierung von spielen. z.b. das hero points generft werden und dort plötzlich veterane stehen statt der champion. oder das plötzlich gar kein champion mehr da steht (verdant brink der heropoint mit dem frosch champ) und man nur noch channeln muss um ihn zu bekommen.


    das ist die eine seite der medallie. die andere seite ist, das es ein manifesto gibt, welches anet heraus gegeben hat. dort wurden ziele dieser spieleschmiede vorgestellt.
    ein teil war, das sie etwas gegen grind haben. "hey, i swung my sword. hey i swung my sword again, thats great!".


    was mit diesem addon passiert ist: alter content wurde verschandelt anstatt ihn so zu umzuwandeln das er immernoch "spaß" macht und man sich "belohnt" fühlt.
    gleichzeitig wurde ein riesen batzen grind eingeführt für wirklich unsinnige dinge. manche dinge wurden vorgestellt und funktionieren nicht einmal richtig (der beruf schreiber ist so eine sache...er ist nicht nur abartig teuer, ab einem gewissen level kann man nichtmal mehr weiter machen!).


    wen wundert es das tausende spieler luft ablassen?



    wenn gute spieler die viele stunden ihrer lebenszeit in ihr hobby stecken und tieferes wissen darüber haben, sagen das etwas nicht in ordnung ist, dann sollte man darüber nachdenken anstatt das als "heulen" ab zu tun.
    anet ist nicht dumm und hot ist definitiv kein schlechter content. anet hat aber auch erfahrung durch gw1 und es ist nicht das erste mal das sie sachen in gw2 verschlimmbessern.


    zum glück sieht anet das nicht als heulen an und rudert auch mal zurück und überdenkt design entscheidungen.
    leider werden viele dinge auch eiskalt ignoriert und bekommen keinerlei manpower. ich sag nur dungeons.


    aber damit haben wir ja auch schon erfahrung. das jahrelang versprochene paragon update in gw1 wird schon noch kommen.


    die anet time und soon tm kennen wir ja alle. nothing is off the table.


    für alle neuen die es nicht kennen ->arenanet-zeit.

    the sky is the sky wherever you go...
    ...people are people.


    5 Mal editiert, zuletzt von Skarpak ()

  • *snip*

    Du musst das so sehen: die, die meckern und durchaus auch konstruktive Kritik in den Foren hinterlassen, denen bedeutet das Spiel etwas.
    Diese Leute meckern nicht, weil es ihnen Spaß macht (ok, einige evtl schon, in gewisser Weise ist das ja auch befreiend, hehe), sondern weil sie möchten dass GW2 sich verbessert. Oder zur "alten Form" zurückfindet.


    Was bringt es, den "anderen ihren Spaß zu lassen" wenn dann das Spiel immer leerer wird, weil sie sich ein anderes mmo suchen?
    Ich bin eher der ruhige Typ; lese viel im Ami-Forum aber schreibe selbst relativ wenig. Das gleiche gilt für den Großteil meiner Freunde. Von denen wirst du keine Kritik hören, die suchen sich still und leise ein anderes Spiel und damit ist gut.
    Keine Ahnung auf wie viele Spieler dieses verhalten noch zutrifft, aber mich würde es nicht wundern, wenn es schon einige sind.
    Von daher begrüße ich gut geschriebene und berechtigte Kritik sehr. Blödes geflame überlese ich aber meist. ;)